Heißhunger auf Süßigkeiten? 5 Ursachen aus Sicht der chinesischen Medizin

Kaum jemand kann sich heute Schokolade, Kuchen oder Eis verwehren. Die meisten kennen das Gefühl, nicht nur ein Stück Schokolade, sondern gleich die ganze Tafel verschlingen zu wollen. Insbesondere die Chinesische Medizin kann viel zu diesem Suchtverhalten erklären, und warum so viele Leute, egal ob jung oder alt, sich so nach Süßem sehnen.

 

Kaum jemand kann sich heute Schokolade, Kuchen oder Eis verwehren. Die meisten kennen das Gefühl, nicht nur ein Stück Schokolade, sondern gleich die ganze Tafel verschlingen zu wollen. Viele können ohne Süßigkeiten den Arbeitstag nicht durchhalten, andere können nicht aufhören, sich nach dem Abendessen mit Süßigkeiten vollzustopfen; und einige brauchen den ganzen Tag über ihr Zuckerpensum. Es ist eine Sucht und kann genauso gefährlich werden, wie die Sucht nach Alkohol oder Nikotin.

Fabrikzucker hat einen schlechten Ruf. Es gilt als Quelle von leeren Kalorien, die dem Körper null Nährstoffe bieten. Fabrikzucker ist mit dafür verantwortlich, Diabetes 2 zu verursachen und konzentrierter Zucker macht eindeutig dick. Trotz der langfristigen gesundheitlichen Folgen von Zucker, sehnen sich viele Menschen dermaßen nach Zucker, als ob sie in der Wüste nach Wasser dürsten würden. Warum ist dem so?

Insbesondere die Chinesische Medizin kann viel zu diesem Suchtverhalten erklären, und warum so viele Leute, egal ob jung oder alt, sich so nach dem Süßen sehnen. Nun gibt es aber verschiedene Ansichten zum Thema Zucker. Es nur als verteufelte Sache zu sehen, die uns permanent in Versuchung führt, ist zu wenig. In der chinesischen Medizin gilt nicht jede süße Sache unbedingt gleich als schlecht. Lebensmittel, die süß sind, aber einen hohen Nährwert besitzen, sind gesund. Dazu gehören frische und getrocknete Früchte, Karotten, bestimmte Körner, Fenchelsamen und sogar Schokolade mit Nüssen und Obst oder Karottenkuchen können eventuell als gesunde Süße angesehen werden. Auf der anderen Seite sind natürlich gezuckerte Getränke, Donuts und industrielle Süßigkeiten keine gesunden süßen Alternativen, da sie überhaupt keinen Nährwert enthalten.

Der Grund, warum wir aber oft einen Heißhunger nach konzentriertem Zucker spüren, wird allein über den Energieschub ausgelöst, nach dem der Körper in gewissen Abständen verlangt. Alles was wir essen, wird in Glukose umgewandelt – Zucker – was der Körper an Energie braucht, um all seine Aufgaben zu meistern. Eine der wichtigsten Funktionen Ihrer Verdauung ist es, Ihre Nahrung in Glukose umzuwandeln, was in Ihrem Körper wiederum Energie freisetzt, um alltägliche Aufgaben zu erfüllen. In der chinesischen Medizin bedeutet das, die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, der Bewegung, der Verdauung und es umfasst auch die geistige Funktion.

Heißhunger nach Süßigkeiten bedeutet im Wesentlichen, dass der Körper nach etwas verlangt, um Energie zu bekommen. Der Körper ist wie ein Autotank, der in diesem Moment leer ist und dringend Benzin braucht, um weiterfahren zu können.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie nicht immer die nötige Energie bekommen, die Sie eigentlich brauchen, und dann letztendlich zu Zucker greifen:

1. Zivilisatorische Mangelernährung

Entweder Sie nehmen nicht genügend langkettige Kohlenhydrate zu sich, oder Ihre Nahrung ist nicht von guter Qualität und liefert nicht genügend Nährstoffe. Oder Sie essen einfach nicht die richtigen Lebensmittel für Ihren Körper. Wenn das, was Sie essen, Ihre Energiespeicher nur kurzzeitig mit konzentrierten Einfachzuckern auffüllt, verspüren Sie wahrscheinlich schnell einen Heißhunger nach Süßigkeiten. Die liefern schnelle Energie, verpuffen aber nach kurzer Zeit und lösen ein Suchtpotenzial aus. Der Blutzuckerspiegel wird schnell hochgejagt und fällt nach kurzem Hoch wieder herunter, was wieder nach schneller Energie verlangt – ein Teufelskreis.

2. Schlechte Verdauungskräfte

Die Rolle Ihrer Verdauung ist es, Nahrung in Energie und Nährstoffe umzuwandeln. Allerdings, wenn Ihre Verdauung in irgendeiner Weise beeinträchtigt ist, wird diese Aufgabe nicht effizient gemacht. Wie findet man allerdings heraus, ob dies der Fall ist? Hierfür sprechen ganz bestimmte Symptome wie: Müdigkeit, Lethargie und Verdauungsprobleme jeglicher Art, wie Blähungen, bis hin zur permanenten Übelkeit, ständige Bauchschmerzen, zu viel oder zu wenig Appetit, Sodbrennen und Darmproblemen.

3. Stress

Dies ist eigentlich sehr oft der Fall, wird aber nie in Zusammenhang mit schlechter Verdauung gebracht. Wer emotional aufgeregt, ängstlich oder gestresst ist, wird meistens unter Verdauungsproblemen leiden, da hier die Energie runtergefahren wird. Nach der chinesischen Medizin wird der Darm als eine Art zweites Gehirn bezeichnet, dass alles registriert und dementsprechend auch darauf reagiert. In Zeiten emotionalen Stresses stellt sich der Körper in den Kampf- oder Fluchtmodus. Er sendet Energie an die im Moment benötigten Systeme, schließt aber andere aus, die nicht aktuell notwendig sind, was die Verdauung, die Immunität und einige Speicherfunktionen betrifft.

4. Unsere Nahrungsversorgung

Die Art und Weise, wie unsere Nahrungsmittel produziert werden, ist ein indirekter Verursacher, warum Sie nach Zucker verlangen. Im Grunde genommen erhalten wir nicht die notwendige Energie aus unseren Nahrungsmitteln, das hat mit der Art und Weise zu tun, wie sie derzeit angebaut und verarbeitet werden. Zum Beispiel, all die Monokulturen, die Jahr für Jahr auf den gleichen Feldern gewachsen sind, erschöpfen auf Dauer den Boden, es fehlen die nötigen Mineralien und Nährstoffe, die wir aber dringend brauchen. Im Laufe der Zeit hat sich der Nährgehalt in unserer Nahrung deutlich reduziert. Darüber hinaus wird viel von unserem Essen industriell verarbeitet, gekühlt, denaturiert, extrudiert, konserviert und dann für den Massenverbrauch verpackt. Das ist nicht das Essen, das unsere Großeltern gegessen haben, und es liefert auch nicht das gleiche Maß an Nährstoffen. Infolgedessen lechzen viele Menschen nach Energie in Form von Süßigkeiten.

5. Zucker als Verdauungshilfe

Schließlich sehnen wir uns nach Zucker, weil es eine Verdauungshilfe ist. In der chinesischen Medizin hat jedes der Organsysteme einen damit verbundenen Geschmack. Eine kleine Menge dieses Geschmacks erhöht das System, aber zu viel bringt es völlig aus dem Gleichgewicht. Süß ist der Geschmack, der mit Ihrer Verdauung verbunden ist. Auch der Magen und die Milz gehören laut der chinesischen Medizin zu dieser Geschmacksrichtung. Die meisten wollen nach einer Mahlzeit etwas Süßes essen. Das hat damit zu tun, den Verdauungsprozess zu verbessern. In alten Zeiten war dieser süße Geschmack durch Datteln oder getrocknete Früchte in kleinen Mengen zufriedenstellend. Heute ist es Käsekuchen, Eis und Kekse; Lebensmittel, die nur dazu dienen, die Verdauung lahm zu legen.

Alles außer Kontrolle?

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Heißhungerattacken für süßes Essen nicht kontrollieren zu können, ist trotzdem nicht alles verloren. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Verdauung. Könnte sie besser sein? Ist Ihr Leben übermäßig stressig? Ist Ihr Essen wirklich von guter Qualität? Verspüren Sie häufig Lustlosigkeit und permanente Lethargie? Wenn irgendwelche von diesen Punkten auf Sie zutreffen, so kann es an der Zeit sein, sich mehr mit der chinesischen Medizin auseinanderzusetzen. Sie könnte Ihnen helfen, die Quelle Ihrer Heißhungerattacken zu analysieren und Ihnen helfen, mit einem speziellen Speiseplan wieder auf die Spur zu kommen. Die Behandlungen beinhalten dann wahrscheinlich Akupunktur, Ernährungstherapie, Kräuter und einiges mehr, was Ihnen aber helfen könnte, aus diesem Zuckerkreislauf zu kommen.

(Übersetzt und bearbeitet von Jacqueline Roussety)

Quellen:

5 Reasons Why You Crave Sugar