Wie man Milliarden im Gesundheitswesen spart: Heilung durch Wasser

  Trinkt mehr Wasser! Der Arzt Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj schrieb mehrere Bücher über die Heilung durch das Trinken von klarem Wasser. Spätestens, wenn man ein zweites seiner Bücher liest, …

 

Trinkt mehr Wasser! Der Arzt Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj schrieb mehrere Bücher über die Heilung durch das Trinken von klarem Wasser. Spätestens, wenn man ein zweites seiner Bücher liest, wird einem klar, dass es Batmanghelidj nicht darum ging, dass man all seine Bücher kauft. Er wollte, dass die Welt endlich seine Botschaft versteht: Der Körper braucht Wasser. Viele – zum Teil schwere – Krankheiten sind Mangelerscheinungen: Durst. Statt der vielen Medikamente, die lediglich die Symptome dieser Mangelerscheinungen lindern – was häufig nur ungenügend gelingt – bräuchte der Körper zur Heilung nur mehr klares Wasser.
Heilung wie durch ein Wunder
Batmanghelidjs Bücher sind gefüllt mit Beispielen von ehemals sehr kranken Menschen, die allein durch das regelmäßige Trinken von ausreichend Wasser wie durch ein Wunder geheilt wurden: Von Asthma und Allergien, Magenschleimhaut- und Dickdarmentzündungen, Autoimmunkrankheiten, Rücken- und Nackenschmerzen, Depressionen und chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen und Migräne, Bluthochdruck, Herzbeschwerden, Diabetes, Übergewicht, Krebs. Klingt das zu wunderbar, um wahr zu sein?
Heilung statt nur Linderung
Diese Heilungen sind eigentlich keine Wunder. Aber die gängigen Behandlungsmethoden beheben nicht wie das Wasser die Ursache. Sie können darum nicht nur nicht heilen, sondern oft auf Dauer auch schaden. Weil dieses an der Ursache Vorbeibehandeln als normal betrachtet wird, gelten viele Krankheiten als unheilbar und eine tatsächliche Heilung erscheint dann als wunderbar. Es ist, als würden bei einem Dorn im Finger nur Medikamente gegen die Entzündung und gegen den Schmerz gegeben, aber die Ursache von Entzündung und Schmerz, der Dorn, wird nicht gezogen.
Lesen Sie weiter auf Seite 2: Krankheiten, die eigentlich Durst sind
[–]
Krankheiten, die eigentlich Durst sind
Wassermangel als Ursache ist nicht so leicht zu erkennen, wie ein Dorn im Finger es vielleicht wäre. Außerdem spüren viele Menschen ihren Durst nicht mehr. Der Körper hat sich darauf eingestellt, dass er nicht genügend Wasser bekommt und fährt ein Notprogramm. Er reguliert das Zuwenig an Wasser, indem er es umverteilt und seine Reserven verbraucht. Auf Dauer fehlt dem Körper das abgezogene Wasser und der Körper trocknet aus. Das signalisiert er aber nicht erst durch einen trockenen Mund, sondern durch vielfältige Beschwerden und Schmerzen. Darum wäre es sinnvoll, scheinbar „über den Durst zu trinken“.
Wasser erfüllt wichtige Funktionen

Buchumschlag Bild: VAK Verlag
Buchumschlag Bild: VAK Verlag

Batmanghelidj erklärt in seinen Büchern genau, warum Wasser in den Zellen des Körpers so wichtig ist, wie der Mangel an Wasser sich auswirkt und wie der Körper darauf reagiert. Auch wie Stress im Körper Austrocknung verursachen kann. Das alles erklärt Batmanghelidj so fundiert, dass sowohl der Laie als auch die Fachwelt davon profitiert.

Das wäre Batmanghelidj wohl auch am liebsten, wenn die Fachwelt, die Ärzte, ihren Patienten mehr Wasser verordneten, statt gleich zum Rezeptblock zu greifen. Es scheint, als müsste der Blick der Mediziner reingewaschen werden, denn, so schreibt Batmanghelidj: „Bei der medizinischen Ausbildung dienen mehr als 600 Unterrichtstunden dazu, den Einsatz von Pharmaka zu vermitteln. Demgegenüber sind nur wenige Stunden für Diätetik und Nahrungsmittelkunde vorgesehen.“  Zudem gilt Wasser als inaktives Transportmittel. Batmanghelidj erklärt in seinen Büchern, welche Aufgaben Wasser tatsächlich erfüllt – bis in die Bausteine der Zellen.
Klares Wasser aus der Leitung
Mit Wasser meint Batmanghelidj nicht einfach Flüssigkeit. Saft, Brause, Tee und Kaffee sind nicht geeignet, den Wassermangel im Körper zu beheben. Wessen Körper genug klares Wasser bekommt, braucht laut Batmanghelidj ohnehin weniger andere Muntermacher.
Ist Wasser ein Allheilmittel? Natürlich nicht, denn es gibt noch andere krank machende Ursachen. Aber häufig (laut Batmanghelidj meistens) ist Wassermangel, innere Austrocknung, die nicht erkannte Ursache, weshalb es sich lohnt, es zur Heilung mal mit einer Wasserkur zu versuchen. Wasser ist frei von Nebenwirkungen – wenn man es nicht gerade eiskalt hinunterstürzt. Es gibt zwar ein paar wenige Erkrankungen, bei denen man mit der Erhöhung der Trinkmenge aufpassen muss, doch auch dafür gibt der Arzt Batmanghelidj Rat.
Lesen Sie weiter auf Seite 3: Seinen Arzt informieren
[–]
Seinen Arzt informieren

Batmanghelidj rät allerdings davon ab, eigenmächtig die derzeit verordneten Medikamente von heute auf morgen abzusetzen. Stattdessen sollte man mit der Wasserkur beginnen und dann – in Zusammenarbeit mit einem gut informierten Arzt – die Medikamenteneinnahme reduzieren, bis ganz auf sie verzichtet werden kann.
Einen über den Wassermangel des Körpers gut informierten Arzt wird man jedoch heutzutage selten finden, denn „die medizinische Praxis stützt sich heute auf eine Grundlage an medizinischem Wissen, bei der nichts von Störungen des Wasserhaushalts als mögliche Krankheitsursache bekannt ist“. Der durch Batmanghelidjs Bücher gut informierte Leser muss sich darum einen Arzt suchen, der zumindest offen für die Informationen über chronische Dehydration (Austrocknung) ist.
Eine unerwünschte Heilsbotschaft
Wasser als Heilmittel ist natürlich keine Botschaft, die der Pharmaindustrie die Kassen füllt. Wasser als Heilmittel ist offenbar auch kein Thema, für das Forschungsgelder ausgegeben werden. Es verdient niemand daran. Und Batmanghelidj musste sogar erfahren, dass die Verantwortlichen des amerikanischen Gesundheitswesens sich nicht für die Verbreitung seiner Ergebnisse aus eigenen jahrzehntelangen Forschungen interessierten. Batmanghelidj schätzt, es könnten Milliarden an Gesundheitskosten eingespart werden, wenn der Wassermangel des Körpers tatsächlich mit Wasser behandelt werden würde. Es gäbe schließlich deutlich weniger chronisch Kranke. Und welchen unermesslichen Wert hätte die verbesserte Lebensqualität der Betroffenen?
Selbst seine Gesundheit in Fluss bringen
Es liegt an den Betroffenen selbst, sich das Trinken von mehr klarem Wasser anzugewöhnen. Wasserhahn aufdrehen, kurz ablaufen lassen, Glas darunterhalten. Der Selbstversuch ist preiswert – selbst sehr kalkhaltiges Leitungswasser empfiehlt Batmanghelidj. Zusätzlich soll auch etwas Salz eingenommen werden. Von salzfreien Diäten hält Batmanghelidj nichts, denn auch Salz erfüllt wichtige Funktionen.
Wer meint, einfach nicht mehr Wasser herunterzubekommen, braucht nur eines von Batmanghelidjs Büchern zu lesen. Mit Überzeugung schafft man das. Selbst wenn man noch nicht krank geworden ist, wird das Trinken von ausreichend Wasser belohnt, etwa mit geistiger Frische, mehr Wohlbefinden und zarterer Haut. Etliche von Batmanghelidjs Lesern aus dem deutschsprachigen Raum berichten von Heilungen chronischer Beschwerden, auch von welchen, die sie nicht in Batmanghelidjs Büchern lasen.
 
Infos:
Buchumschlag Bild: VAK Verlag
Buchumschlag Bild: VAK Verlag


Fereydoon Batmanghelidj
Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!
Heilung von innen mit Wasser und Salz

VAK Verlag
ISBN 978-3-86731-119-9
12. Auflage 2012, 202 Seiten, 15 Abbildungen, Paperback (13 x 20,5 cm)

15,50 Euro
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Buchumschlag Bild: VAK VerlagBuchumschlag Bild: VAK Verlag


Fereydoon Batmanghelidj
Wasser – die gesunde Lösung
Ein Umlernbuch

VAK Verlag
ISBN 978-3-924077-83-9
17. Auflage 2012, 182 Seiten, 14 Abbildungen, Paperback (13 x 20,5 cm)

15,50 Euro

In diesem Buch gibt Batmanghelidj zusätzlich interessante Informationen über seine Forschungen an den Ursachen von AIDS.


Bild: VAK Verlag