Ernährungsminister Schmidt kritisiert Preispolitik des Handels

Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) wirft dem Handel vor, Lebensmittel zu verramschen. „Lebensmittel werden zu oft als Lockangebote eingesetzt“, sagte Schmidt dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). „Das ist vor allem beim Fleisch so.“ …

Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) wirft dem Handel vor, Lebensmittel zu verramschen. „Lebensmittel werden zu oft als Lockangebote eingesetzt“, sagte Schmidt dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). „Das ist vor allem beim Fleisch so.“

Die Preispolitik des Handels konterkariere die Vorstellung des Ministeriums von Qualität und dem angemessenen Preis von Fleisch. Auch die Packungsgrößen im Handel sieht der Minister kritisch und kündigte eine entsprechende Untersuchung an. „Es macht ja keinen Sinn, bei einer wachsenden Zahl von Single-Haushalten die Packungsgrößen weiter zu vergrößern“, sagte Schmidt. (dts)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator