Jecken verbrauchen beim Tanzen rund 400 Kilokalorien

Eon rechnete aus: In der heißen Karnevalsphase zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch verbrauchen tanzende Jecken rein rechnerisch fast genauso viel Energie, wie in einem großen Offshorewindpark erzeugt wird.

In der heißen Karnevalsphase zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch verbrauchen tanzende Jecken rein rechnerisch fast genauso viel Energie, wie in einem großen Offshorewindpark erzeugt wird.

Dies rechnete der Energiekonzern Eon laut einer Mitteilung vom Dienstag aus. Pro Stunde verbrennt der Körper beim Tanzen demnach rund 400 Kilokalorien – bei zehn Stunden täglich summiert sich das über die sechs närrischen Tage hinweg auf 24.000 Kilokalorien.

Wenn ein Drittel der Bevölkerung in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz zehn Stunden täglich ausgelassen feiert und tanzt, kommen Eon zufolge rund 16 Gigawattstunden Energie zusammen.

Das sei in etwa so viel, wie der Offshorewindpark Amrumbank-West in der Nordsee mit 80 Windenergieanlagen im gleichen Zeitraum erzeugen könnte. In dieser Rechnung sind allerdings Speisen und Getränke, die die Energiebilanz der Jecken ausgleichen, nicht berücksichtigt. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion