Zitrus – saubere und grüne Kraft

Die Säure entfernt Kalk. Die Öle der Schale konservieren Edelstahl

Wohl jeder kennt einen der zahllosen Haushaltstipps, in denen Zitrusfrüchte die glänzende Hauptrolle spielen. Zitronensaft wird zum Reinigen und Bleichen von Fugen benutzt, ausgepresste Zitronenschalen zum quietschsauberen Putzen von Edelstahltöpfen- und Spülbecken samt Armaturen und Toiletten. Oder sie werden in die Spülmaschine gelegt zum Klarspülen des Geschirrs. In vielen Haushalten wird die Mikrowelle mit Zitronen gesäubert: In eine Glasschüssel voll Wasser Zitronenscheiben hineingeben, die Mikrowelle 8-10 Minuten auf höchster Stufe laufen lassen, und sie lässt sich danach leicht reinigen.

Zu schön, um wahr zu sein? Diese Tipps von Großmama sind weiser, als man zuerst denkt, denn die Säure des Zitronensafts entfernt Kalk, und die Öle der Schale pflegen und konservieren Edelstahl. Reinigungsmittel sollen kraftvoll wirken, aber auch nicht zu scharf sein. Sie sollen Oberflächen schonen und am Besten gleichzeitig pflegen. In der Regel gibt man hierfür viel Geld für einen zudem noch giftigen Chemiecocktail aus. Eigentlich möchte man die Umwelt schonen, aber nicht auf Kosten der Sauberkeit. Nichts zu machen – oder doch?
Forscher fanden heraus, dass aus Apfelsinenschalen sehr einfach ein ungiftiges, aber wirkungsvolles Reinigungsmittel hergestellt werden kann. Der frische Geruch kommt vom natürlich enthaltenen Zitrusöl, und dieses Öl hat reinigende Eigenschaften. Sorgen um die Kinder wegen eines kräftigen Schluckes aus dieser Flasche muss man sich auch nicht mehr machen.

Rezept für 100-prozentigen Bio-Orangen-Allzweckreiniger

Orangen aus biologischem Anbau pellen, die Schalen in einem Topf mit Deckel circa 20 Minuten kochen, die Schalen müssen vom Wasser bedeckt sein. Das entstandene Mittel abkühlen lassen und in eine Sprühflasche umfüllen. Sie haben jetzt ein mildes Reinigungsmittel, das sich auch als Spülmittel eignet.

Für eine Verstärkung des Reinigers fügen Sie Essig hinzu. Man nimmt zu hundert Teilen Orangenemulsion einen Teil Essig. Den entstandenen Allzweckreiniger können Sie zur Reinigung und Pflege von Oberflächen, Holz, Böden und zum Abbürsten von Polstermöbeln anwenden. Bitte keine gespritzten Orangen nehmen, denn Sie möchten sicher nicht „mit der Kraft der Pestizide“ putzen, sondern deren natürlicher Reinigungskraft. Sie können auch einen Teil Schalen anderer Zitrusfrüchte, etwa Zitrone, hinzugeben. Der Effekt ist ebenfalls gut.

Für Experimentierfreudige: Anstatt Essig kann man Asche hinzugeben und erhält eine Schmierseife – oder charmanter gesagt – eine Flüssigseife. Backpulver funktioniert ebenfalls. Vorsicht: Bei der Seifen-Herstellung zum Schutz vor alkalisch-ätzenden Spritzern, die bei der Zubereitung entstehen können, grundsätzlich eine Schutzbrille tragen. Kinder und Haustiere sollten dabei nicht im Raum sein und schon gar nicht neugierig um den Topf herumwieseln.

Text erschienen in Epoch Times Deutschland Nr. 9 (27. Feb. – 4. Mrz. 2008)

Schlagworte

,