„Deutschland, Deutschland, über alles“: Panne bei Eröffnungszeremonie vor Fed Cup in USA – US-Verband entschuldigt sich

Bei Fed-Cup Eröffnungs-Zeremonie: Bei der Erstrundenpartie der deutschen Tennisdamen gegen die USA auf Hawaii hat der Solist die erste Strophe des Deutschlandliedes ("Deutschland, Deutschland, über alles") gesungen.

Panne vor der Erstrundenpartie der deutschen Tennisdamen gegen die USA: Bei der Eröffnungs-Zeremonie auf Hawaii hat der Solist am Samstag die erste Strophe des Deutschlandliedes („Deutschland, Deutschland, über alles“) gesungen.

Das deutsche Fed-Cup-Team, die Delegation des Deutschen Tennis Bundes und die rund 20 mitgereisten Fans verfolgten sichtlich geschockt das Geschehen, wie der Sport-Informations-Dienst berichtete. Alle zusammen hätten versucht, mit der dritten Strophe, die mit den Worten „Einigkeit und Recht und Freiheit“ beginnt, dagegen anzusingen.

Der US-Tennisverband (USTA) reagierte umgehend: „Wir wollen uns aufrichtig bei der deutschen Mannschaft und deren Fans entschuldigen. Es war in keinster Weise respektlos gemeint“, hieß es in einer eilig verbreiteten Pressemitteilung der USTA. „Dieser Fehler wird sich nicht wiederholen, die richtige Hymne wird am Sonntag zu hören sein.“

Das Deutschlandlied wurde 1841 von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben gedichtet und in der Weimarer Republik zur Nationalhymne gemacht. Später missbrauchten die Nationalsozialisten die erste Strophe für ihre Zwecke. Inzwischen wird bei offiziellen Anlässen nur noch die dritte Strophe gesungen. (afp)

Schlagworte

, ,