Bulgarischer Radiosender sendet nur noch über 70 Jahre alte Stücke ohne Urheberrecht – 20 Prozent mehr Zuhörer

Wegen gestiegenen Urhebergebühren für aktuelle Musik sendet ein bulgarischer Radiosender nur noch Stücke, die über 70 Jahre als sind (für die das Urheberrecht abgelaufen ist). Seither wuchs die Zuhörerschaft um 20 Prozent.

Glenn Miller und die Andrew Sisters statt Rihanna und Justin Bieber: Ein Streit um Urheberrechte hat einem bulgarischen Rundfunksender einen unverhofften Aufschwung bei den Hörerzahlen verschafft.

Weil er sich weigert, die gestiegenen Urhebergebühren für zeitgenössische Musik zu zahlen, spielt der öffentliche Rundfunk seit zwei Monaten nur noch Stücke, die mindestens 70 Jahre alt sind und bei denen das Urheberrecht abgelaufen ist.

Statt Popmusik sind im öffentlichen Sender BNR jetzt vor allem klassische Musik, Jazz und Volksmusik zu hören. Laut einer Studie des Ipsos-Institutes wuchs die Zuhörerschaft im Januar um 20 Prozent.

Damit stieg er auf Platz drei der am meisten gehörten Radiosender in Bulgarien auf. (afp)