Abschied: Brummi-Kollegen sagen „Lebe wohl“ – LKW-Konvoi zu Ehren von Polens erstem Terror-Opfer

Der bei dem Anschlag in Berlin getötete polnische LKW-Fahrer ist am Freitag in seinem Heimatdorf Banie bei Stettin beigesetzt worden.

Zahlreiche Lastwagenfahrer bezeugten mit einem Konvoi nach Banie dem Opfer und seiner Familie ihre Anteilnahme bezeugen.

Landesweit blieben zu Beginn der Gedenkmesse hunderte Lastwagen stehen und hupten. An den Trauerfeierlichkeiten nahmen auch Polens Präsident Andrzej Duda sowie Vertreter der polnischen Regierung und Deutschlands teil.

Der britische Lastwagenfahrer Dave Duncan sammelte für die Witwe seines 37-jährigen Kollegen Urban, Zuzanna, und deren 17-jährigen Sohn mehr als 200.000 Euro. Polnische LKW-Fahrer starteten eine ähnliche Spendenaktion. Die Bestattungskosten übernahm der polnische Staat.

Eine Freundin des Opfers aus Kindheitstagen sagte: „Lukasz war ein sehr guter Mensch. Er fuhr mich und Zuzannas Schwester zur Schule. Nie hat er jemandem etwas abgeschlagen.“

Siehe auch:

In Berlin getöteter polnischer LKW-Fahrer beigesetzt – Internationale Spendensammlung für seine Witwe und seinen Sohn