AfD: Rasant gestiegene Kriminalität – „Anzahl der Häftlinge aus den Maghreb-Staaten hat sich verdoppelt“

"Unsere Gefängnisse sind so voll wie kaum jemals zuvor und die immer weiter steigenden Kosten für die Inhaftierung straffälliger Asylbewerber muss der deutsche Steuerzahler tragen", kritisiert der AfD-Vize Bernd Gögel die Zustände in Deutschland.

Mit der Eskalation der Flüchtlingskrise seit Sommer 2015 ist auch die Kriminalität besonders der Menschen aus den Maghreb-Staaten rasant angestiegen. Die Anzahl der Häftlinge aus diesen Ländern hat sich seit dem verdoppelt.

„Unsere Gefängnisse sind so voll wie kaum jemals zuvor und die immer weiter steigenden Kosten für die Inhaftierung straffälliger Asylbewerber muss der deutsche Steuerzahler tragen“, sagt der AfD-Vize Bernd Gögel.

„Die Menschen sind wegen Ausländerkriminalität und Terrorgefahr inzwischen derart beunruhigt, dass sie konkret nach der Belegung von Gefängnissen fragen. Sie trauen der Informationspolitik der Landesregierung nicht mehr und fragen ihre Abgeordneten besorgt, ob ihnen die Medien etwa vereitelte Attentate verschweigen. Wir Abgeordnete werden aufgefordert, dies per Anfrage an die Landesregierung zu klären“, so Gögel.

Besonders auffällig sei die Entwicklung aber bei den Menschen, die aus Gambia nach Deutschland kämen. „Im vergangenen Jahr stellten 3.257 Gambier einen Asylantrag in Baden-Württemberg. Gemessen daran ist die Anzahl von 224 Häftlingen
erschreckend hoch. „Über 80% von ihnen sitzen wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die öffentliche Wahrnehmung spiegelt das überhaupt nicht wider. Das muss man unseren Bürger unbedingt mitteilen“, so Gögel weiter. (so/afd-pm)