Air Berlin: Auch Interessent aus China will für insolvente Fluggesellschaft bieten

Offenbar will nun auch ein Interessent aus China für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin bieten. Air Berlin hatte am 15. August Insolvenz angemeldet.

Ins Bieterrennen um die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin will sich einem Zeitungsbericht zufolge ein weiterer Interessent einschalten.

Die chinesische Betreibergesellschaft des Flughafens Parchim in Mecklenburg-Vorpommern, LinkGlobal, habe ihr Interesse an einer Übernahme von Air Berlin in einer schriftlichen Absichtsbekundung mitgeteilt, berichtete die „Bild“-Zeitung am Mittwoch. LinkGlobal plant demnach eine Verlegung der Airline nach Parchim.

Der Geschäftsführer von LinkGlobal, Jonathan Pang, erklärte der „Bild“ zufolge in einem auf Ende August datierten Schreiben, vor Ablauf der Bieterfrist am Freitag ein konkretes Angebot einreichen zu wollen.

LinkGlobal sei der Ansicht, dass durch die Verlegung der Basis der Fluggesellschaft eine „Win-Win-Situation für Air Berlin und den Flughafen Parchim“ geschaffen werden könne, heißt es demnach in dem Schreiben Pangs weiter.

Air Berlin hatte am 15. August Insolvenz angemeldet. Neben der Lufthansa und dem Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl wollen weitere Interessenten Teile der Airline oder die gesamte Fluggesellschaft übernehmen. Unter ihnen sind Berichten zufolge die Airlines Condor und Easyjet.

Außerdem haben der Unternehmer Alexander Skora und der Logistikdienstleister Zeitfracht Interesse an Air Berlin. Die Bieterfrist endet am Freitag. (afp)