Wahlbeobachtung mit Smartphone: App „Wahlmission“ für Jedermann

Um die Ergebnisse der Bundestagswahl transparent zu machen wurde die App "Wahlmission" entwickelt. Sie ermöglicht Jedermann, sich als Wahlbeobachter registrieren zu lassen und die Auszählung vor Ort mitzuschreiben.

Um eine flächendeckende Wahlbeobachtung der Bundestagswahl zu ermöglichen und eine Spiegelung der Ergebnisse möglich zu machen, wurde durch den Verein zur Förderung politischer Bildung und Demokratie aus Brandenburg die App „Wahlmission“ entwickelt.

Die App ermöglicht es, sich als Wahlbeobachter für eines der ca. 90.000 Wahl- oder Briefwahllokale in Deutschland registrieren zu lassen. Man beobachtet die Auszählung vor Ort und übermittelt im Anschluss die Ergebnisse seines Wahllokals mit der App an den Verein. Die Wahlprotokolle sind öffentlich, sodass ständig alles miteinander verglichen werden kann.

Der Verein führt alle Ergebnisse zusammen und macht das Gesamtergebnis der Bundestagswahl sofort für die Öffentlichkeit auf der Website und der APP sichtbar. Die dabei gesammelten Daten zu Wahlbezirk und Wählerverhalten stellen einen erheblichen wissenschaftlichen Nutzen dar. Aus Sicherheitsgründen erfolgt die Anmeldung nicht vollautomatisch. Nach der einmaligen Registrierung ist das Smartphone oder Tablet nutzbar.

Über die App kann auch ein Foto des öffentlichen Wahl-Protokolls hochgeladen werden, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung vom 23. August 2017. Laut den Experten des Vereins gibt es bei dieser Vorgehensweise keine Probleme, solange man nur das Protokoll fotografiert und keine Personen.

Durch ein Ampelsystem kann in der App gezeigt werden, welches Wahllokal bereits von Wahlbeobachtern besucht wird und welches nicht. Wahlbeobachter können selbst Wahllokale eintragen, wenn diese noch nicht vorhanden sind. Auch zum Verhalten im Wahllokal gibt es Hinweise. Die APP ist kostenlos erhältlich, entweder über den QR-Code oder im Download unter dem Suchbgriff Wahlmission im Google Play Store und Apple Store.

Ziel: Anzahl der Nichtwähler reduzieren, Demokratie stärken

Die Auswertung von Studien durch vereinsangehörige Wissenschaftler, renommierte Institute, unter anderem der Friedrich-Ebert- und der Bertelsmann -Stiftung, belegen, dass die Gründe der 18 Mio. Nichtwähler in Deutschland überwiegend im Misstrauen und dem Unverständnis gegenüber Parteien, Politikern und Wahlen liegen. Durch diese Entwicklung sind breite Bevölkerungsschichten im Wahlergebnis deutlich unterrepräsentiert.

Besonders junge Menschen und sozial schwächere Schichten gehören zu diesen Gruppen. Unter dem Slogan Mitmachen! Beobachten! Auswerten! wirbt der Verein dafür, nicht nur selbst wählen zu gehen, sondern sich aktiv an der Beobachtung der Stimmenauszählung in den Wahllokalen zu beteiligen.

Der Verein hat über 4.000 E-Mails und Briefe an Parteien, Verbände und Redaktionen aller Medienbereiche versendet. Leider war die Resonanz sehr gering. Unter allen Parteien, die zur Bundestagswahl zugelassen sind, zeigte lediglich die Transhumane Partei Interesse an dem Ziel des Vereins, die Wahlbeteiligung zu erhöhen, und unterstützte den Verein.

Zudem hat der Verein ein Schülerprojekt ins Leben gerufen. Die Schüler werden ermutigt, sich bereits als Nichtwähler, weil sie zu jung sind, trotzdem aktiv am Wahlgeschehen zu beteiligen. Die App Wahlmission ist nicht nur für die Bundestagswahl 2017, sondern auch für alle weiteren Wahlen national und international nutzbar.