Putzfrau in Asylheim sexuell belästigt: Jetzt sucht Kitzingen männlichen Ersatz

Ein weiterer sexueller Übergriff auf eine Putzfrau in einer Asylunterkunft wurde aus Bayern gemeldet. Die zwei vermutlichen Täter sind in Untersuchungshaft.

Nach sexuellen Übergriffen auf eine Putzfrau in einer Asylunterkunft im bayrischen Kitzingen dürfen dort keine weiblichen Putzkräfte mehr eingesetzt werden.

Bevor männlicher Ersatz gefunden wird, werden die Putzfrauen beim Reinigen der Toiletten und Duschen begleitet.
Am Dienstag kam es zu Verhaftungen durch die bayrische Polizei, nachdem zwei Asylsuchende eine Putzfrau über Tage hinweg sexuell belästigt hatten. „Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide am Dienstagmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt“, teilte die Polizei mit.
Nun sitzen die beiden mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft. Gegen beide wird wegen des Verdachts mehrfacher sexueller Nötigung ermittelt. „Was da passiert ist, trifft mich als Frau besonders“, sagte die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof (Freie Wähler) gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.
Ähnlicher Vorfall in Schwanewede Niedersachsen
Ein ähnlicher Vorfall sexueller Belästigung wurde am 2. Oktober aus Schwanewede gemeldet, was unter den Bürgern dort auf großes Unverständnis stieß. Die Gäste können selbst ihren Unrat wegräumen und im Sanitärbereich wischen, so die öffentliche Meinung, schreibt Netzwelt. (dk)