Sturmwarnung: Berliner Zoo und Tierpark bleiben geschlossen

In der Nacht zurm Sonntag wird Herbststurm "Herwart" zunehmen und am Vormittag am stärksten sein. Es wird vor herabfallenden Ästen gewarnt. Zoo und Tierpark in Berlin bleiben wegen der Sturmwarnung morgen geschlossen.

„Herwart“ wird als dritter Sturm dieses Herbstes in der Nacht zu Sonntag erwartet. Am Sonntagvormittag soll er nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes am stärksten sein.

An der Nordsee ist mit Windgeschwindigkeiten von 120 Kilometern in der Stunde zu rechnen. Im Westen und Südwesten hingegen ist die Sturmgefahr nach DWD-Angaben geringer. Weiterhin ist schauerartiger und teilweise gewittriger Regen angesagt.

Betroffen sind Teile der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen und Bayern.

In der zweiten Nachthälfte und am Morgen sind in weiten Landesteilen Spitzenböen zwischen 70 und 90 Kilometer pro Stunde denkbar. Auch vereinzelte orkanartige Böen mit 110 km/h könnten auftreten.

Im Erzgebirge könnte es sogar zeitweise zu Schneefall kommen. Im Laufe des Sonntag lässt am Nachmittag der Wind überall nach.

Die Warnung gilt für den Zeitraum von Samstag 22 Uhr bis Sonntag 22 Uhr. Das Unwetter könnte Bäume entwurzeln und Dachziegel oder andere Gegenstände zum Herabstürzen bringen, hieß es.

Berlin: Zoo und Tierpark bleiben geschlossen

Zoo und Tierpark in Berlin bleiben wegen der Sturmwarnung morgen geschlossen. Herabfallende Äste des alten Baumbestandes könnten eine Gefahr für Besucher sein. Die Tiere werden vorsorglich in Häusern und Stallungen untergebracht.

Und: „Glücklicherweise konnten die Flamingos im Zoo, bei denen es Anfang Oktober tragische Verluste gegeben hatte, bereits in ihre Innenstallungen gebracht werden.“ Beim Sturm „Xavier“ waren 18 Flamingos im Zoo von herabfallenden Ästen getötet worden.

Auch in Wien bleiben die öffentlichen Parks und Gärten der Stadt am Sonntag geschlossen, berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Deutsche Bahn: Tickets

Die Deutsche Bahn teilte am Samstag mit, dass es ab dem frühen Sonntagmorgen zu Einschränkungen in den vom Sturm betroffenen Gebieten kommen kann. Alle für Sonntag gekauften Tickets könnten binnen vier Wochen kostenlos storniert oder umgetauscht werde.

Weltcuprennen könnte abgesagt werden

Ob das Weltcup-Skirennen der Herren in Sölden (Österreich) stattfindet, wird vom Skiverband bis 6:15 Uhr am Sonntagmorgen entschieden: „Die Vorhersage sieht nicht gut aus. Wir denken positiv, aber wir sind auch realistisch“, sagte Renndirektor Markus Waldner vom Skiweltverband.

(dpa/dts/afp/ks)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion