Dresden: Brutaler Raub am Hauptbahnhof – Alte Dame am Boden getreten, Enkelin ins Gesicht geschlagen

Weil sich die 70-Jährige wehrte, rang der Fremde sie zu Boden und trat auf sie ein. Dann ließ sie ihre Handtasche los ...

Die Polizei Dresden sucht einen brutalen Räuber, der eine alte Dame mit ihren zwei Enkeln am Samstagnachmittag, 3. Februar, unweit des Dresdner Hauptbahnhofs überfiel.

Zuvor hatte die alte Dame in Begleitung ihres Ehemanns und zwei ihrer Enkelkinder die Reisebank am Hauptbahnhof besucht, um Bargeld zu tauschen. Das Geld führte sie in ihrer Handtasche mit sich. Zusammen begab sich die Familiengruppe zum Auto der 70-Jährigen, welches vor einer nahe gelegenen Nachtbar geparkt stand.

Plötzlich kam ein unbekannter Mann (südländisches Aussehen) auf die 70-Jährige zugerannt und wollte ihr die Handtasche entreißen. Da dies nicht gelang, stieß er die Frau zu Boden, trat auf sie ein und kam so schließlich doch in Besitz der Tasche.“

(Polizeibericht)

Anschließend rannte der Räuber davon, verfolgt von der 15-jährigen Enkelin der Überfallenen. Als das Mädchen den Ganoven einholen und die Tasche ergreifen konnte, schlug der Täter der 15-Jährigen ins Gesicht. Ihm gelang dadurch die Flucht.

Passanten fanden später die ausgeräuberte Tasche der alten Dame und brachten sie zur Bundespolizei. Das Bargeld in Höhe von 1.020 Euro fehlte. Sowohl die alte Dame als auch die 15-jährige Enkelin wurden bei dem Überfall glücklicherweise nur leicht verletzt. (sm)