Duo nach Leichenfund in Berlin festgenommen – Verdächtige wollten in die Türkei fliehen

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Berlin-Wedding sind ein Mann und eine Frau festgenommen worden. Die beiden seien am Flughafen Schönefeld wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes gefasst worden, teilte die Polizei mit. 

Eine Woche nach dem Fund einer Frauenleiche im Berliner Stadtteil Wedding hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, handelt es sich um einen 36-Jährigen, der aus der Berliner Drogenszene bekannt ist, sowie seine 27-jährige Begleiterin.

Sie wurden demnach am Samstagmittag am Flughafen Schönefeld aufgegriffen, von wo aus sie in die Türkei fliegen wollten.

Den beiden Verdächtigen werde gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen, teilten die Behörden mit. Sie sollten noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die in ein Stoffbündel gewickelte Leiche der 55-Jährigen war einen Tag vor Weihnachten von einer Passantin neben einem Schuttcontainer entdeckt worden. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion