Erfurt: 21-Jähriger hilft Person in Not und wird selbst zum Prügel-Opfer

Nach einem Discobesuch hilft ein junger Mann einer am Boden liegenden Person und wird selbst zum Opfer.

Früher Sonntagmorgen, 4. Februar, Erfurt: Bundespolizisten entdecken einen verletzten 21-Jährigen in der Nähe des Hauptbahnhofs. Der junge Mann war nach einem Discobesuch in eine Auseinandersetzung geraten.

Der Mann ist mit Blutungen im Gesicht in der Straßenbahnunterführung am Erfurter Hauptbahnhof sitzend auf einer Bank aufgefunden worden. Laut eigenen Angaben schlugen fünf bis sieben Personen auf ihn ein, als er einer am Boden liegenden Person in der Nähe der Schmidtstedter Straße helfen wollte.“

(Bundespolizeibericht)

 

Trotz sofortiger Ermittlungen am nahe gelegenen Tatort durch zwei Streifen der Bundes- und Landespolizei wurden keine Täter oder Zeugen mehr angetroffen.

Der Verletzte wurde mit zur Dienststelle genommen, wo bei ihm ein Atemalkohol von 1,79 Promille gemessen wurde. Anschließend wurde er zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

„Der genaue Tathergang ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen“, erläutert Pressesprecher Marc Heinrich von der Bundespolizeiinspektion Erfurt die übliche Vorgehensweise. (sm)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion