Friedrich: Deutschland steckt in "handfester Regierungskrise"

Epoch Times, Mittwoch, 20. Januar 2016 19:43
Hans-Peter Friedrich
Hans-Peter Friedrich
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Deutschland steckt nach Ansicht des stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden und früheren Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) "in einer handfesten Regierungskrise". "Die Unterstützung für die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung besteht nur noch formal", sagte Friedrich dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" zum momentanen politischen Ringen um eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik. Damit bezog sich Friedrich auch auf die scharfe öffentliche Kritik seines Parteikollegen Alexander Dobrindt über den Flüchtlingskurs der Bundeskanzlerin.

Anzeige

"Inhaltlich haben sich SPD, CSU und große Teile der CDU längst davon distanziert", sagte Friedrich. Die CSU sei daran aber nicht schuld: "Es gibt kein Problem zwischen CDU und CSU, sondern zwischen der CDU-Basis und der CDU-Führung."

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Parteien, Asyl

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige