Friedrich: Deutschland steckt in „handfester Regierungskrise“

Deutschland steckt nach Ansicht des stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden und früheren Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) „in einer handfesten Regierungskrise“. „Die Unterstützung für die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung besteht nur noch formal“, sagte Friedrich …

Deutschland steckt nach Ansicht des stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden und früheren Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) „in einer handfesten Regierungskrise“. „Die Unterstützung für die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung besteht nur noch formal“, sagte Friedrich dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ zum momentanen politischen Ringen um eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik. Damit bezog sich Friedrich auch auf die scharfe öffentliche Kritik seines Parteikollegen Alexander Dobrindt über den Flüchtlingskurs der Bundeskanzlerin.

„Inhaltlich haben sich SPD, CSU und große Teile der CDU längst davon distanziert“, sagte Friedrich. Die CSU sei daran aber nicht schuld: „Es gibt kein Problem zwischen CDU und CSU, sondern zwischen der CDU-Basis und der CDU-Führung.“

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

,