Jurist hält Bürgerwehren für zulässig

Der Rechtswissenschaftler Volker Rieble hält Bürgerwehren für zulässig. "Was dem einzelnen erlaubt ist, darf er grundsätzlich in der Gruppe tun", schreibt er. Das Sicherheitsbedürfnis der "einfachen" Leute sei ernst zu nehmen.

Der Rechtswissenschaftler Volker Rieble hält Bürgerwehren für zulässig. In „F.A.Z. Einspruch“ weist er auf seiner Ansicht nach falsche Vorstellungen vom staatlichen Gewaltmonopol hin.

„Das deutsche Recht kennt eine Reihe punktueller Gewaltrechte gegen Menschen wie gegen Sachen, von einem Monopol kann keine Rede sein.“

Auch wenn diese Gewaltrechte als Individualrechte konzipiert seien, „sind sie kollektivierbar“, so Rieble.

„Was dem einzelnen erlaubt ist, darf er grundsätzlich in der Gruppe tun“, schreibt der Rechtswissenschaftler in seinem Beitrag. Das Sicherheitsbedürfnis der „einfachen“ Leute sei ernst zu nehmen.

Sie dürfen sich zum Selbstschutz zusammentun.“

Kleingärtner dürfen demnach einander gegen Einbrecher beistehen. „Wer das kritisiert, verachtet den kleinen Mann.“ (dts)

Werte Leserinnen und Leser,
Unsere Kommentarfunktion ist wegen der großen Zahl der Kommentare nur noch von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 20 Uhr geöffnet.
In der übrigen Zeit kann man die Kommentare weder posten noch lesen. Zurzeit technisch leider nicht anders möglich. Wir bitten um Verständnis.
Ihre Kommentare sind willkommen, sie werden aber von uns moderiert. Die Netiquette finden Sie HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion