Angela Merkel kondoliert Präsident Trump nach Attentat in Texas

Auch Angela Merkel kondolierte dem US-Präsidenten nach der Schießerei in Texas: ""Angesichts des Leids so vieler unschuldiger Menschen, die sich friedlich zum Gebet versammelt hatten, möchte ich Ihnen mein tiefes Mitgefühl übermitteln..."

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach der tödlichen Schießerei in einer texanischen Kirche US-Präsident Donald Trump kondoliert. „Mit großer Trauer und Bestürzung habe ich von der abscheulichen Gewalttat erfahren, die sich gestern in Sutherland Springs zugetragen hat“, so Merkel am Montag.

„Angesichts des Leids so vieler unschuldiger Menschen, die sich friedlich zum Gebet versammelt hatten, möchte ich Ihnen mein tiefes Mitgefühl übermitteln. Ich bitte Sie, den Angehörigen der Verstorbenen unser aufrichtiges Beileid zu überbringen. Den Verletzten wünschen wir rasche Genesung.“

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Angehörigen der Opfer kondoliert. „Das ist eine furchtbare Gewalttat. Wir sind in Gedanken bei unseren amerikanischen Freunden“, so Steinmeier.

Bei dem Attentat auf die Teilnehmer eines Gottesdienstes waren am Sonntag nach Angaben des texanischen Gouverneurs Greg Abbott mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen.

Zahlreiche weitere Personen wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter, bei dem es sich um einen 26-jährigen Ex-Soldaten handeln soll, flüchtete mit einem Auto und wurde später von Polizisten tot aufgefunden. (dts)

Weitere Artikel

Bundespräsident Steinmeier kondoliert nach Attentat in Texas

Trump über Blutbad in Texas: „Wir haben kein Problem mit Schusswaffen sondern mit geistiger Gesundheit“

Massaker in Texas: Fotos des mutmaßlichen Schützen Devin Patrick Kelley auf Facebook veröffentlicht

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion