Merkel ohne öffentliche Kritik an Polen

Epoch Times, Freitag, 12. Februar 2016 14:36
Beata Szydlo und Angela Merkel am 12.02.2016
Beata Szydlo und Angela Merkel am 12.02.2016
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Freitag bei einer Pressebegegnung nach einem Treffen mit der polnischen Ministerpräsidentin Beata Szydlo keine öffentliche Kritik an Polen geübt. Stattdessen hob sie Gemeinsamkeiten in der Flüchtlingspolitik hervor. So sei man sich darüber einig, dass die Migration eine der größten Herausforderung für die EU sei.

Anzeige

Einig sei man auch darüber, dass die Fluchtursachen bekämpft und die europäischen Außengrenzen geschützt werden müssten. Zudem werde man gemeinsam die EU-Türkei-Agenda unterstützen. Szydlo erklärte, man wolle gemeinsam zur Stärkung der EU beitragen. Zuvor hatte die polnische Regierungschefin in einem Interview mit der "Bild" vor den Gefahren einer weiter anwachsenden Zahl von Flüchtlingen gewarnt und eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik gefordert.

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Polen

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige