München: Somalier fasst Frau in Straßenbahn zwischen die Beine – Vor den Augen ihrer Töchter (8, 12) – Attacke auf weitere Frau

Einen sexuellen Übergriff erlebte eine Mutter mit ihren beiden Töchtern in der Münchner Straßenbahn. Anschließend ging der Täter noch eine 27-Jährige an, die aus der Tram flüchtete.

Die Vorfälle ereigneten sich am Samstag in der Straßenbahn Nr. 17 in München.

Ein 27-jähriger Mann aus Somalia griff vor den Augen ihrer Töchter (8, 12) einer Mutter mit der Hand in den Schritt. Dabei kreiste er seine Hüften und deutete obszöne Bewegungen an.

Als die 40-Jährige ihn vehement zurückwies, wandte sich der 27-jährige Sex-Gangster einer jungen Frau zu, die gerade einstieg.

Der Mann umklammerte die 27-Jährige und zog sie zu sich heran. Die Frau konnte sich losreißen und flüchtete aus der Straßenbahn, wie die „Bild“ berichtet.

An der nächsten Haltestelle wartete bereits die Polizei auf den Afrikaner. Er wurde vorläufig festgenommen.

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator