„Nie wieder Krieg aus Deutschland“ und „Amri ist nur die Spitze des Eisbergs“: 54-Jähriger verbrennt sich auf Münchner Marienplatz

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat sich ein Mann auf dem Marienplatz in der Nähe der Mariensäule selbst verbrannt. Er starb wenig später in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Mitten auf dem Münchner Marienplatz hat sich ein 54-jähriger Mann selbst verbrannt.

Der Mann sei in der Nacht zum Freitag mit seinem Auto in das Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt gefahren, habe sich dort vor dem Rathaus mit mehreren Litern Benzin überschüttet und selbst angezündet, teilte die Polizei mit. Passanten hätten zwar noch die Flammen gelöscht, der Mann sei aber kurz darauf in einer Klinik gestorben.

Zum Motiv der Tat konnte die Polizei zunächst noch keine Angaben machen.

Wie die „Abend-Zeitung“ berichtet, gibt es Hinweise, dass der Mann eine politische Motivation gehabt haben könnte.

Die Zeitung schreibt:

Der in Ostdeutschland geborene 55-Jährige lebte im Landkreis Freimann und arbeitete als Sicherheitskraft. Auf seinem Pkw hatte er mit Filzstift einige politische Botschaften angebracht. Dort stand unter anderem: ‚Nie wieder Krieg aus Deutschland‘,’Amri ist nur die Spitze des Eisbergs‘ und’Nie wieder Krieg von deutschem Boden‘.“

(afp/so)