Polizei beschlagnahmt hunderte illegale Silvesterböller

Schon vor den Silvesterfeierlichkeiten haben die Behörden in mehreren Orten verbotene Böller beschlagnahmt. Die Polizei hatte schon vor einigen Tagen vor illegaler Pyrotechnik gewarnt.

Schon vor den Silvesterfeierlichkeiten haben die Behörden in mehreren Orten verbotene Böller beschlagnahmt.

Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, fanden Beamte nördlich von Schwerin auf einem Parkplatz insgesamt 233 nicht zugelassene Polen-Böller. Vorausgegangen war dem Fund die Sprengung eines Mülleimers auf dem Parkplatz – nach einem Hinweis an die Polizei stellten sich die mutmaßlichen Täter, anschließend wurden auch die versteckten Böller entdeckt.

Auch bei einem 15-Jährigen im sächsischen Vogtlandkreis fanden Beamte 44 verbotene Feuerwerkskörper. Kontrolliert wurde der Jugendliche an einem Bahnhof, die in Tschechien erworbene illegale Pyrotechnik hatte er im Rucksack. In Weimar wiederum warf ein 27-Jähriger am Samstagabend einen verbotenen Böller durch das offene Fenster einer Wohnung, dabei wurde ein 13-jähriges Kind leicht verletzt.

Schon vor Tagen hatte die Bundespolizei vor dem Umgang mit verbotener Pyrotechnik gewarnt. Legale Feuerwerkskörper und Böller durchliefen ein aufwändiges Prüfverfahren bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), hieß es.

Illegale Pyrotechnik sei dagegen nicht nur verboten, sondern auch sehr gefährlich. Bei Besitz und Einfuhr verbotener Böller drohen Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie mehrjährige Haftstrafen. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion