Rund 70 Meter hohes Windrad in Niedersachsen umgeknickt

Bei Volksdorf in Niedersachsen ist ein etwa 70 Meter hohes Windrad umgeknickt. Verletzt wurde niemand.

Vermutlich durch einen Defekt in der Steuerungsanlage ist bei Volksdorf in Niedersachsen ein etwa 70 Meter hohes Windrad umgeknickt. Wie die Polizei in Nienburg am Mittwoch mitteilte, wurde dabei niemand verletzt. Aufgrund der Entfernung zu Häusern habe keine Gefahr bestanden.

Nach Angaben der Beamten war die elektronische Steuerung der Anlage ausgefallen. Dies führte mutmaßlich auch dazu, dass die Stellung der Rotorblätter nicht an die Windstärke angepasst werden konnte. Zunächst zerbrach am Mittwochmorgen eines der Blätter, daraufhin knickte der Turm um und stürzte zu Boden.

Das zerstörte Windrad gehörte einem privaten Betreiber. Die Höhe des Sachschadens war der Polizei zufolge zunächst unklar. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion