Schäuble: Internationaler Abgleich von Kontodaten läuft Ende September schrittweise an

Die Einführung des gemeinsamen Informationsaustauschs der Finanzbehörden beginnt Ende des Monats, allerdings "schrittweise", erklärt Finanzminister Schäuble und mahnt zu Geduld.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat beim grenzüberschreitenden Vorgehen gegen Steuerhinterziehung zur Geduld gemahnt.

Ende des Monats, allerdings „schrittweise“, beginnt die Einführung des gemeinsamen Informationsaustauschs der Finanzbehörden, etwa mit der Schweiz. Das erklärte Schäuble dem „Südkurier“ vom Mittwoch. „Bis er hundertprozentig funktioniert, wird es einige Zeit dauern.“

Die Einführung von „neuer, anspruchsvoller Software in die digitalen Informationssysteme“ benötige Zeit, fuhr er fort. Nach den ursprünglichen Planungen soll der gegenseitige Abgleich von Kontodaten Ende September 2017 anlaufen.

Der Schulterschluss beim grenzüberschreitenden Kampf gegen Steuersünder war Ende Oktober 2014 bei einer Konferenz in Berlin erfolgt.

Über 50 Staaten und Gebietskörperschaften unterzeichneten damals ein Abkommen zum automatischen Austausch von Bankkundendaten.

Die einheitlichen Standards wurden von der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) entwickelt. (afp)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator