Gegen drohende Altersarmut: Seehofer will Rentenkommission

"Wir brauchen eine neue Rentenkommission aus Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Wissenschaftlern und Politikern", fordert CSU-Chef Horst Seehofer mit Blick auf die drohende Altersarmut.

CSU-Chef Horst Seehofer hat sich für eine neue Rentenkommission ausgesprochen, die Pläne gegen drohende Altersarmut entwickeln soll.

„Wir brauchen eine neue Rentenkommission aus Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Wissenschaftlern und Politikern“, sagte Seehofer der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Seit der Regierung Schröder gelte ja, dass das Rentenniveau sinke, der Staat aber dafür private Vorsorge fördere.

Aber nur rund zehn Millionen Menschen sorgten privat vor. „Das ist zu wenig. Daher muss sich die Politik diesem Themas zuwenden, damit es nicht zu Altersarmut in großem Ausmaß kommt“, betonte Seehofer.

Der bayerische Ministerpräsident forderte weiter, der Staat müsse die private Vorsorge deutlich besser fördern, als das heute der Fall sei. Seehofer warnte davor, das Thema Rente einfach auszublenden.

„Ich bin auch dafür, dass wir die Rente im Wahlkampf thematisieren. Wir dürfen nicht vor lauter Angst, dass die Menschen das Thema Altersarmut verunsichern könnte, das Thema einfach weglassen.“ (dts)