Skandal bei Pegida-Demo in Köln? Protestteilnehmer werfen Presse-Leuten vor Böller zu werfen

Während der Pegida-Demonstration in Köln bewarfen Protestteilnehmer die Polizei angeblich mit Polen-Böllern. Erst ging man davon aus, dass es sich bei den Böllerwerfern um Hogesa-Mitglieder handelte. Ein Video zeigt jedoch etwas anderes...

Eigentlich verlief die Pegida-Demo am Samstag am Kölner Hauptbahnhof recht friedlich: Während den Ansprachen baten die Pegida-Veranstalter ihre Anhänger mehrmals nicht mit den Gegendemonstranten zu kämpfen und friedfertig zu bleiben. 

Siehe hier Auszüge aus den Pegida-Reden und das Video mit allen Rednern komplett: Livestream+Liveticker: Pegida-NRW Demo und Gegenprotest in Köln – Pegida-Veranstalter schätzt 5000 Protestteilnehmer

Als sich der Protestmarsch in Bewegung setzte, kam es dann doch zu kleineren Ausschreitungen. Die Hogesa (Hooligans gegen Salafisten), die ebenfalls bei der Demo mitmachten, sollen sogenannte Polen-Böller gegen die Polizei eingesetzt haben.

Ein Facebook und ein Youtube-Video werfen allerdings Fragen auf:

https://youtube.com/watch?v=508a2eIhJ1M

Die Clips sollen am Samstag im Rahmen der Pegida-Demonstration in Köln aufgenommen worden sein und könnten zu einem Skandal führen.  

In einem Clip fordert ein Protestteilnehmer die Polizei zur Festnahme des Böllerwerfers auf. Der Zeuge erklärte, er habe die Person gesehen und bat die Beamten diese festzunehmen. Im Verlauf des Gespräches zwischen dem Zeugen und der Polizei war jedoch zu hören, dass der Böllerwerfer sich bei der Polizei zuvor mit einem Presseausweise ausgewiesen hatte. Damit verschaffte er sich Durchgang durch die Polizeiabsperrung und zur Demonstration.

Eine Frau, die das Gespräch hörte, fragte: "Die Presse wirf mit Böllern hier?" Eine eingesetzte Polizistin erklärt: "Das wussten wir nicht." (so) 

Quelle: Demo-kratie-management: Wer warf die Böller auf der PEGIDA-Demo in Köln? (Update)