SPD verlangt nach Hinrichtungen in Saudi-Arabien Konsequenzen

Epoch Times, Montag, 4. Januar 2016 01:02
Fahne von Saudi-Arabien
Fahne von Saudi-Arabien
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Nach der Hinrichtungsserie in Saudi-Arabien wird auch in der SPD der Ruf nach Konsequenzen für die deutsche Politik gegenüber dem Königreich laut. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag), die Konsequenz für die deutsche Politik sei klar: "Zur Zeit müssen politische Interessen im Vordergrund stehen, wirtschaftliche Fragen haben dahinter zurückstehen. Ich plädiere dafür, bei den Waffenlieferungen sehr zurückhaltend und auch ablehnend zu sein."

Anzeige

Wirtschaftsminister Gabriel verfolge aber bereits eine restriktive Linie, fügte Mützenich hinzu. Der Außenexperte beklagte, die Exekutionen in Saudi-Arabien seien nicht nur brutal und schrecklich, sie verschärften auch die Spannungen in der Region und seien damit politisch unverantwortlich. Dies dürfe die deutsche Politik nicht unkommentiert lassen.

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Saudi-Arabien, Weltpolitik

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige