Übersteigerte Ich-Bezogenheit ist in Westdeutschland weiter verbreitet als im Osten

Westdeutsche neigen stärker zu Selbstüberschätzung und mangelndem Selbstwertgefühl als Ostdeutsche.

Deutsche aus den alten Bundesländern neigen stärker zu Selbstüberschätzung und mangelndem Selbstwertgefühl als ihre in der DDR aufgewachsenen Mitmenschen. Zu diesem Schluss kommt eine in der Fachzeitschrift „Plos One“ veröffentlichte Studie der Berliner Universitätsklinik Charité, wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Demnach ist der Narzissmus ausgeprägter bei Menschen, die in der „eher individualistischen Kultur“ des westlichen Kapitalismus aufgewachsen sind.

Narzissmus bezeichne eine übersteigerte Selbstliebe und Ichbezogenheit, heißt es in der Charité-Mitteilung zur Studie von Stefan Röpke und Aline Vater von der Charité-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie.

„Moderne westliche Gesellschaften fördern die Ausprägung von Narzissmus“, erklärte Röpke. So sei in der Studie starke Selbstüberschätzung häufiger gewesen bei Menschen, die vor der Wiedervereinigung im Westen aufgewachsen sind.

Die Neigung zum Narzissmus geht in der Studie, die auf einer Online-Befragung mit mehr als 1000 Teilnehmern beruht, mit einem niedrigeren Selbstbewusstsein bei den Westdeutschen einher.

Am deutlichsten kamen beide Beobachtungen zum Vorschein in der Gruppe derjenigen, die 1989 zwischen sechs und 18 Jahre alt waren. Keine Unterschiede wurden in der Altersgruppe festgestellt, die zur Wiedervereinigung noch nicht geboren oder noch nicht eingeschult war.

Die Studienautoren liefern mögliche Erklärungen für die Unterschiede: Röpke und Vater zufolge könnten Wohlstand und die Überbewertung von Kindern in Kleinfamilien Selbstbezogenheit und Überschätzung fördern.

Das höhere Selbstwertgefühl der DDR-Sozialisierten könnte daher kommen, dass ihr Selbstwert weniger stark von vermeintlichem Erfolg abhängig ist, weil die sozialen Unterschiede und damit der Wettbewerb im Osten weniger ausgeprägt waren. (afp)

Weitere Artikel:

Erziehung: Stehlt den Kindern die Probleme nicht (+Video)

EGOmanie: Wie selbstsüchtige Narzissten unsere Gesellschaft erobern und manipulieren

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion