Union begrüßt Truppenaufstockung in Afghanistan

"Wenn die Sicherheitslage dies erforderlich macht, dann ist es gut, dass wir die afghanischen Kräfte weiter unterstützen", so der verteidigungspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion.

Der verteidigungspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Henning Otte, hat die geplante Truppen-Aufstockung durch die Nato in Afghanistan begrüßt.

„Wenn die Sicherheitslage dies erforderlich macht, dann ist es gut, dass wir die afghanischen Kräfte weiter unterstützen“, sagte Otte am Donnerstagmorgen dem „Deutschlandfunk“. Es gehe darum, dass der „gute Weg Afghanistans“ weitergeführt werde und dass ein „Rückfall“ verhindert werde.

„Deutschland ist jetzt seit 2001 dort mit im Einsatz, hat dort Wesentliches geleistet, und ich sage noch einmal, wir haben in diesem Jahr unser Kontingent bereits erhöht.“

Deutschland leiste seinen Beitrag, auch andere Nationen der NATO seien gefordert, so der CDU-Politiker. Bei allen sicherheitspolitischen Herausforderungen müsse man auch sehen, was alles erreicht worden sei. „Staatliche Institutionen sind aufgebaut worden, menschliche Entwicklungen im Gesundheitsbereich, im Bildungsbereich sind vorangeschritten, Schutz der Menschenrechte ist gestiegen, zivilgesellschaftliche Strukturen sind gebildet worden und ein Versöhnungsprozess ist in Gang gekommen“, so Otte weiter.

Die Verbände der Unterstützungs- und Ausbildungsmission in Afghanistan sollen durch die Nato von 13.000 auf rund 16.000 aufgestockt werden. Die USA gaben an, davon etwa die Hälfte zu stellen. (dts)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion