Volker Pispers zur Riester-Rente: „Größte Volksverarschung, die jemals in unserem Land organisiert wurde“

Die Kosten für die Riester-Rente sind aus Sicht von Verbraucherschützern in den meisten Fällen zu hoch. Von wenigen Ausnahmen abgesehen würden Produkte angeboten, „die die Erwartungen der Politik an kosteneffiziente Angebote zur kapitalgedeckten Altersvorsorge nicht erfüllen“, kritisierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Die Experten hatten insgesamt 18 Produkte - klassische Rentenversicherungen und fondsgebundene Modelle - mit unterschiedlichen Laufzeiten unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Effektivkosten - Wertminderung durch Kosten - waren in den meisten Fällen höher als der Wert, der sich aus den Annahmen des Alterssicherungsberichts der Bundesregierung ergibt. Das geht aus einer Analyse des vzbv hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
Im Extremfall sind die Kosten um das Fünffacher höher“, hieß es darin.
Günstiger waren je nach Laufzeit nur bis zu maximal zwei Angebote für das staatlich geförderte - angebliche - Zusatzplus im Alter. Die Verbraucherschützer werteten die Produktinformationsblätter (Stand: April 2017) verschiedener Anbieter aus. „Wir sind bei der Vielzahl der Produkte angesichts des Kosten weit davon entfernt, ausreichend Kapital für die private Absicherung neben der gesetzlichen aufzubauen“, kritisierte die Leiterin des vzbv-Finanzmarktteams, Dorothea Mohn. Insbesondere wegen der Vertriebskosten sei es offenbar nicht möglich, kosteneffiziente Produkte anzubieten. Mohn schlug vor, einen Vorsorgefonds einzuführen, der sich am schwedischen Modell orientiert und ohne eigene Gewinninteressen die Kapitalanlage organisiert. In dem Land gibt es einen staatlich organisierten Aktienfonds und einen Rentenfonds für die private Altersvorsorge. Die Anlage der Gelder übernehmen nach Ausschreibungen private Investoren. Die Beschäftigten zahlen automatisch ein, es sei denn, sie widersprechen ausdrücklich. Dadurch ist der Aufwand für den Vertrieb geringer. „Die Kosten liegen daher insgesamt deutlich unter denen der Riester-Produkte“, sagte Mohn.

Volker Pispers: Mit Riester-Rente in die Altersarmut

Volker Pispers Recherchen zufolge ist die Riester-Rente aber nicht nur zu teuer, sondern "die größte Volksverarschung, die jemals in unserem Land organisiert wurde!" In seinem Kabarett-Programm "Bis neulich" in 2014 erläuterte Pispers sehr detailliert und einleuchtend, warum man trotz hart ersparter Riester-Rente letztendlich in der Altersarmut landet.

Mit Riester-Rente in die Altersarmut - In 10 Minuten erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=to_3ZykGIEk

Volker Pispers - Bis neulich (lange Version!) (2014):

https://www.youtube.com/watch?v=z-DtoYs_4LQ (so/dpa)
Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/volker-pispers-zur-riester-rente-groesste-volksverarschung-die-jemals-in-unserem-land-organisiert-wurde-a2311174.html