Von der Leyen rechtfertigt Bundeswehr-Beteiligung an Einsatz in Libyen

Epoch Times, Montag, 18. Januar 2016 08:39
Ursula von der Leyen
Ursula von der Leyen
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die deutsche Beteiligung an einem Einsatz in Libyen gerechtfertigt. "Deutschland wird sich nicht der Verantwortung entziehen können, dabei einen Beitrag zu leisten", antwortete von der Leyen im Gespräch mit "Bild" auf die Frage, ob sie die Bundeswehr demnächst auch nach Libyen schicke. Die Verteidigungsministerin betonte, Libyen sei "die Gegenküste Europas - getrennt nur durchs Mittelmeer. Das wichtigste ist jetzt, dass Land zu stabilisieren und dafür zu sorgen, dass Libyen eine funktionsfähige Regierung bekommt. Die wird dann schnell Hilfe benötigen, Recht und Ordnung in diesem riesigen Staat durchzusetzen. Und gleichzeitig gegen den Islamisten-Terror zu kämpfen, der auch Libyen bedroht."

Anzeige

Vor allem müsse verhindert werden, dass der islamistische Terror im Norden Afrikas eine Achse bilde, sagte von der Leyen gegenüber "Bild": "Wenn wir jetzt nicht aufpassen, dann vollzieht sich hier eine brandgefährliche Entwicklung: ISIS sucht in Libyen die Verbindung zur Islamisten-Organisation Boko Haram im zentralen Afrika. Wenn das gelingt, dann entsteht eine Achse des Terrors, die weite Teile Afrikas destabilisieren kann. Die Folge wären neue Flüchtlingsströme. Das dürfen wir nicht zulassen."

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Libyen, Weltpolitik, Militär


Anzeige