Weekend-Sex-Crime-Report: Serie sexueller Übergriffe durch Migranten am Wochenende

Auch an diesem Wochenende gab es eine Reihe sexueller Übergriffe auf Frauen und Mädchen im Land durch Migranten und Flüchtlinge. Die "Junge Freiheit" dokumentierte eine Auswahl der Straftaten. Wir recherchierten den Fällen nach. Mit dabei, die erste Vergewaltigung auf dem diesjährigen Oktoberfest.

Lüneburg: Syrer verfolgt 17-Jährige, unsittlich berührt

Ein 17-jähriges Mädchen aus Lüneburg hielt sich „Am Sande“, einem Platz im Stadtzentrum auf, als sie von einem alkoholisierten jungen Syrer (19) angesprochen und sexuell belästigt wurde. Daraufhin flüchtete die junge Frau, verfolgt von dem Asylbewerber, der sie einholte und unsittlich berührte.

Zufällig hielten sich mehrere Streifenwagen wegen eines anderen polizeilichen Einsatzes „Am Sande“ auf und der Syrer konnte gestellt werden. Da sich der Angetrunkene den Beamten gegenüber aggressiv verhielt, wurde er in eine Ausnüchterungszelle gebracht. Er sieht einem Strafverfahren entgegen, berichtete die Polizei.

Stuttgart: Afghane wollte Oralverkehr, Opfer: 21, weiblich

In der Stuttgarter Einkaufsmeile „Klettpassage“, einer unterirdischen Verbindung der City mit dem Hauptbahnhof, wurde in der Nacht zum Sonntag eine junge Frau (21) von einem etwa gleichaltrigen Mann am Gesäß berührt und durch unmissverständliche Gesten zum Oralverkehr aufgefordert. Die Frau und ihr Begleiter (20) ignorierten ihn zunächst, so die Polizei in ihrem Bericht.

Als dieser von seinem Vorhaben nicht ablassen wollte und erneut auf die junge Frau zuging, schritten Passanten ein, die den Mann festhielten, bis die Polizei eintraf. Auf Anfrage der „JF“ bei der Polizei wurde mitgeteilt, dass es sich um einen „sturzbetrunkenen Afghanen“ gehandelt habe, der nun die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen müsse. Gegen den Mann wird wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt.

Meschede: minderjähriges Refugee-Trio belästigt junge Mädchen

Am Sonntagnachmittag belästigten drei Einwanderer aus Syrien und dem Irak im sauerländischen Meschede drei 14- und 15-jährige Mädchen in einer Fußgängerzone an der Ruhrbrücke. „Als sich eine Gruppe von jungen Zuwanderungen näherte, suchte ein 16-jähriger die körperliche Nähe der Mädchen und kam ihnen sehr nah“, teilte die Polizei mit.

Es kam noch zu keinem Körperkontakt und die Mädchen drohten, die Polizei zu rufen. Daraufhin machten die anderen beiden Zuwanderer im Alter von 12 und 16 Jahren den Mädchen gegenüber anzügliche Bemerkungen und beschimpften sie. Eine eingeleitete Fahndung konnte die Jugendlichen stellen. „Aufgrund fehlender Ausweisdokumente wurden zwei Jugendliche zur Polizeiwache gebracht. Nach Klärung der Personalien wurden sie durch die Eltern abgeholt“, so die Polizei.

Rostock, Sonntagmorgen: Dunkelhäutige Männer begrapschen junge Frau

Am Sonntagmorgen gegen 7.10 Uhr verfolgten zwei dunkelhäutige Männer eine junge Frau (23) in Rostock, die nach einem Diskothekenbesuch im „Stadtpalast“ auf dem Heimweg war. Auf der Langen Straße fassten sie die Frau an die Brüste.

Auch hier hatte das Opfer Glück und konnte sich einem herannahenden Streifenwagen bemerkbar machen und den Sachverhalt schildern. Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung brachte einen der beiden flüchtigen Tatverdächtigen nach Bürgerhinweis zur Strecke. Der Mann wurde in den Wallanlagen gestellt.

Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung wurden eingeleitet. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise unter Telefon 0381-4916-0

Schwerin: jugendliche Syrer crashen Geburtstagsfeier – Mädchen begrapscht und Rangeleien mit Gästen

Die Polizei Schwerin musste am späten Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr zu einer bevorstehenden Schlägerei zwischen Syrern und Einheimischen in der Anne-Frank-Straße in Schwerin ausrücken.

Hintergrund der beginnenden Eskalation waren offenbar mehrere sexuelle Belästigungen auf einer Geburtstagsfeier am Vorabend an derselben Stelle. Dort hätten die Syrer nach Zeugenaussagen mehreren Mädchen an den Hintern gefasst, worauf es zu einer „Rangelei zwischen den Geburtstagsgästen und den jugendlichen Syrern gekommen sein“ soll, so die Polizei, die von den Vorgängen am Samstag vorerst nicht unterrichtet wurde.

Erst am Sonntag, als sich die jugendlichen Syrer erneut in der Straße trafen, informierte eine junge Frau (20) die Polizei, um eine erneute Konfrontation zu verhindern. Die Beamten erteilten mehrere Platzverweise und nahmen zwei Strafanzeigen zu den Vorfällen am Vorabend auf.

München, Oktoberfest, Samstag: Besoffener türkischer Tourist vergeht sich an betrunkener Frau

Als die Beamten am Samstagabend auf dem Münchner Oktoberfest ein vermeintlich küssendes Pärchen bemerkten, verblieb ein „seltsamer“ Beigeschmack bei den Polizisten. Sie sahen kurze Zeit noch einmal an der Stelle vorbei und konnten somit die Vergewaltigung stoppen, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“.

Dabei bemerkten sie eine 21-jährige, in Deutschland lebende Koreanerin, die inzwischen von einem 32-jährigen Türken, der als Tourist im Lande war, unterhalb der Hüften entblößt worden war. Die Beamten zogen den mit 2,0 Promille alkoholisierten Mann von der mit 1,6 Promille alkoholisierten Frau weg und verhafteten ihn. Die Ermittlungen wegen versuchter sexueller Nötigung und versuchtem sexuellen Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person laufen.

(Quelle: „Junge Freiheit“)(sm)