Zwei Tote durch Silvesterfeuerwerk in Brandenburg

In Brandenburg sind in der Silvesternacht zwei Männer bei Böller-Unfällen ums Leben gekommen. Der "unsachgemäße Umgang mit Feuerwerk" sei für die beiden Männer im Alter von 19 und 35 Jahren in den Landkreisen Märkisch-Oderland und Potsdam-Mittelmark tödlich geendet.

Bei mehreren Unfällen mit Silvesterfeuerwerk sind in Brandenburg zwei Menschen getötet und ein elfjähriger Junge schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Montag  mitteilte, kam in Kleinmachnow ein 19-jähriger Mann durch „unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk“ ums Leben, in Gusow-Platkow wurde so ein 35-Jähriger getötet.

In Rheinsberg sei zudem ein elf Jahre alter Junge durch einen sogenannten Polenböller schwer im Gesicht verletzt worden, teilte die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter weiter mit.

Als Polenböller werden umgangsprachlich Knallkörper bezeichnet, die in Deutschland nicht zugelassen sind. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion