Belgiens Regierung will Geschlechtsänderung von Transgender-Menschen erleichtern

Die belgische Regierung will Transgender-Menschen die Änderung ihres Geschlechts erleichtern. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Dienstag eingereicht.

Zwei belgische Regierungsmitglieder haben am Dienstag einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem sie Transgender-Menschen die Änderung ihres Geschlechts erleichtern wollen.

Unter anderem schlagen sie vor, dass die Notwendigkeit einer Sterilisation entfallen soll, die bislang Bedingung für eine Geschlechtsänderung in amtlichen Papieren ist. Künftig reiche demnach die „Selbstbestimmung“ aus, heißt es im Text des christdemokratischen Justizministers, Koen Geens, und der Staatssekretärin für Chancengleichheit von der Neu-Flämischen Allianz (N-VA), Zuhal Demir.

Dem Gesetzentwurf zufolge sollen die Kandidaten eine „Bedenkzeit“ von drei Monaten haben, um sich über die Folgen der Geschlechtsänderung zu informieren. Es soll ihnen erleichtert werden, zu „sein, was sie wirklich sind“, ohne „absurden Vorgaben genügen zu müssen“. (afp)