Bulgarien nimmt fünf deutsche mutmaßliche Terrorunterstützer an der Grenze zur Türkei fest

An der bulgarischen Grenze zur Türkei sind fünf Deutsche wegen mutmaßlicher Unterstützung einer Terrororganisation festgenommen worden. Das teilte Bulgariens Sicherheitsdienst DANS mit.

Bulgarien hat an der Grenze zur Türkei fünf Deutsche wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorübergehend festgenommen. Sie seien am 14. April in einem Zug von Bukarest nach Istanbul aufgegriffen worden, teilte die bulgarische Sicherheitsbehörde DANS am Donnerstag mit. Sie hätten „Anzeichen der Radikalisierung, wie sie bei sogenannten ausländischen Kämpfern auftritt“, aufgewiesen.

Vier der Festgenommenen hätten einer „in Syrien und dem Irak aktiven Terrororganisation“ geholfen, während die fünfte minderjährige Person auf dem Weg nach Syrien gewesen sei, um sich dort „einer Terrororganisation anzuschließen“. Sie hätten Deutschland eigentlich nicht verlassen dürfen.

Die Verdächtigen seien eine „Bedrohung für die nationale Sicherheit Bulgariens“, erklärte DANS. Vier von ihnen seien bereits ausgewiesen und mit einem Wiedereinreiseverbot belegt worden. Der oder die Minderjährige sei noch in Bulgarien und warte auf die Überstellung an die Familie in Deutschland. (afp)