IWF-Chefin Lagarde wegen umstrittener Millionenzahlung vor Gericht

Die Grande Dame der internationalen Finanzwelt muss auf die Anklagebank. Der 60-Jährigen wird in Paris vorgeworfen, durch fahrlässiges Handeln eine Veruntreuung öffentlicher Gelder ermöglicht zu haben.

Die Grande Dame der internationalen Finanzwelt muss auf die Anklagebank. Weltwährungsfonds-Chefin Christine Lagarde steht wegen einer umstrittenen Millionenzahlung aus ihrer Zeit als französische Finanzministerin vor Gericht.

Der 60-Jährigen wird in Paris vorgeworfen, durch fahrlässiges Handeln eine Veruntreuung öffentlicher Gelder ermöglicht zu haben.

Der Prozess beginnt heute Nachmittag. Wenn sie verurteilt wird, drohen ihr bis zu ein Jahr Haft und 15 000 Euro Strafe. Offen ist auch, ob Lagarde beim Schuldspruch ihr Amt beim Internationalen Währungsfonds behalten könnte. (dpa)