Le Pen und Fillon sagen Wahlkampfauftritt nach mutmaßlichem Anschlag in Paris ab

In Frankreich findet am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt.

Nach dem mutmaßlichen Anschlag auf Polizisten im Zentrum von Paris haben zwei aussichtsreiche Präsidentschaftskandidaten ihre Wahlkampfauftritte für Freitag abgesagt. Der konservative Kandidat François Fillon und die rechtskonservative Marine Le Pen kündigten am Donnerstagabend die Annullierung ihrer geplanten Wahlkampfauftritte an. Auch Präsident François Hollande sagte einen für Freitag geplanten Besuch in der Bretagne nach Angaben seines Umfeldes ab.

In Frankreich findet am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Schon bisher waren die Sicherheitsvorkehrungen angesichts der Gefahr islamistischer Anschläge extrem erhöht. In Paris hatte am Donnerstagabend ein Angreifer auf Polizisten auf dem Prachtboulevard Champs-Elysées geschossen. Er tötete einen Polizisten und verletzte zwei weitere, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Staatschef Hollande sprach von Hinweisen auf einen „terroristischen Hintergrund“ der Tat.   (afp)