Sarajevo: Mann ermordet zwei Soldaten und begeht Selbstmord

Mit einer automatischen Waffe eröffnete ein Mann in einem Vorort von Sarajevo das Feuer auf ein Wettlokal. Noch ist das Tatmotiv nicht klar, so bosnische Ermittler.

Der Mord an zwei Soldaten wird aus der bosnischen Hauptstadt Sarajevo, berichtet Sputniknews.

Wie die Polizei meldet hatte ein Bewaffneter am Mittwochabend das Feuer auf ein Wettlokal ein einem Vorort von Sarajevo nahe einer Kaserne eröffnet. Der Täter wollte fliehen und beschoss dabei einen Bus, wodurch der Fahrer und zwei Fahrgäste Verletzungen erlitten. Auch ein Militärangehöriger kam zu Schaden.
Ein Tweet zeigt die Opfer des Angriffs von letzter Nacht.

Als später die Polizei das Haus des Täters umstellte, war eine Explosion aus dem Inneren des Gebäudes zu hören. Daraufhin stürmte die Polizei das Haus und fand die Leiche des Angreifers, so europe.newsweek.com
Die Identität des Angreifers soll zweifelsfrei festgestellt worden sein. Demnach handeltet es sich um Enes Omeragic. 
Der Polizeichef von Sarajevo, Vahid Cosić, wies Spekulationen zunächst zurück, wonach es sich bei dem Schützen um einen Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) oder um eine Tat mit terroristischem Hintergrund handelte.

Es sei noch zu früh um das bewerten zu können, sagte Cosić laut einem Onlinebericht der Zeitung "Dnevni Avaz". Nach Einschätzung des obersten Terrorermittlers des Landes, Perica Stanić, gehörte der Attentäter "wahrscheinlich" einer radikalislamistischen Gruppe an, Stanić wollte aber noch auf Ermittlungsergebnisse warten, schreibt derstandard.
Wie seine Nachbarn laut Sputniknews mitteilten, war Omeragic unlängst zum Anhänger der extremkonservativen Salafiten-Bewegung geworden. (dk)

https://youtube.com/watch?v=18hmjGNShVM