Silvester in Österreich: Sex-Attacken in Wien, Innsbruck, Salzburg – Erste Übersicht

In Österreich kam es auch in diesem Jahr zu sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht. Die Polizei in der Alpenrepublik hatte sich zwar gut vorbereitet, konnte aber dennoch nicht verhindern, dass sich vereinzelte Fälle ereigneten. Doch im Gegensatz zum vergangenen Jahr soll es keine organisierten Vorfälle von Gruppen gegeben haben.

Wien ...

Wie die "Krone" berichtet, wurden beim Silvesterrummel in der Wiener Innenstadt fünf Anzeigen wegen sexueller Belästigung registriert. Die Täter konnten durch die Einsatzkräfte noch vor Ort ermittelt werden.

Innsbruck ...

Auch beim Innsbrucker Berg-Silvester kam es zu vereinzelten Belästigungen. Die Polizei zählte bisher sechs Anzeigen, wobei es sich um Einzeltaten gehandelt haben soll, die Täter waren also nicht organisiert vorgegangen. Nur in einem der Fälle wurde der Täter ermittelt. Bei den Fällen soll es sich um "Küssen mit Umarmen" oder "Greifen an den Po" gehandelt haben. Insgesamt waren 135 Polizisten für die Sicherheit der rund 25.000 Besucher im Veranstaltungsbereich zuständig. Es erfolgten Einlasskontrollen und Videodokumentationen. Noch im letzten Jahr meldete Innsbruck zahlreiche Fälle, bei denen Frauen von südländischen Männergruppen an Gesäß, Brüsten und im Intimbereich begrapscht wurden. In 15 Fällen wurde ermittelt. Ein 19-jähriger Asylbewerber wurde als mutmaßlicher Täter einer sexuellen Nötigung identifiziert. Er muss sich deswegen im Januar vor dem Landgericht Innsbruck verantworten.

Salzburg ...

In der Altstadt von Salzburg kam es zu sechs Fällen sexueller Belästigung. Kurz nach Mitternacht wurden drei junge Afghanen dabei erwischt, wie sie zwei Touristinnen aus Deutschland an die Wäsche gingen.
Die Verdächtigen berührten die Frauen im Alter von 20 und 21 Jahren mehrfach am Gesäß und im Brustbereich." (Polizeibericht)
Laut Polizeimeldungen handelte es sich bei den Tätern um zwei 19-Jährige Afghanen aus Salzburg und einen 23-jährigen Afghanen aus Norwegen.

Versuchte Vergewaltigung auf der Straße

Weiterhin wurde ein junger Serbe (20) wegen versuchter Vergewaltigung verhaftet. Er hatte versucht, eine 29-jährige Frau aus Nigeria in Salzburg -Lehen auf offener Straße zu vergewaltigen. Die Frau setzte sich verzweifelt und heftig zur Wehr. Dann eilten ihr Passanten zu Hilfe, worauf der Täter die Flucht ergriff.
Aufgrund der genauen Personsbeschreibung wurde der Verdächtige bei der sofortigen Fahndung angehalten und vom Opfer identifiziert." (Polizei Salzburg, LPD)
Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Salzburg an.

Villach ...

Auch in Villach, in Kärnten, wurden zwei Fälle sexueller Belästigungen durch Asylbewerber aus Afghanistan gemeldet. Der erste Fall ereignete sich gegen 0.20 Uhr vor dem Congress Center - das Opfer: eine 17-Jährige.
Am 1. Jänner 2018 gegen 00:20 Uhr griff ein 21-jähriger Asylwerber aus Afghanistan einer 17-jährigen Frau aus Villach auf dem Platz vor dem Congress Center auf das Gesäß und zwischen die Beine." (Polizeibericht)
Als deren Freunde rasch herbeieilten, um dem Mädchen zu helfen, "wurde der Asylbewerber aggressiv" und verletzte einem Jugendlichen (17) durch einen Schlag ins Gesicht. Der zweite Fall ereignete sich gegen 2.40 Uhr in einer Disco. Hier wurde einer 19-jährigen jungen Frau aus dem Bezirk Villach Land von einem 21-jährigen Afghanen zwischen die Beine gegriffen. Er wurde angezeigt.

Siehe auch:

Sex-Attacken zu Silvester – Eine erste Übersicht aus Berlin, Köln, Hamburg, Bremen und weiteren Städten

Leipzig: Randalierer greifen Polizisten mit Böllern und Steinen an – Wasserwerfer eingesetzt

Bonn: Raketenangriffe auf Passanten – Verrückte ballern aus fahrendem Auto + Video

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/europa/silvester-in-oesterreich-sex-attacken-in-wien-innsbruck-salzburg-erste-uebersicht-a2309852.html