Stockholmer Metro-Mann gefasst?

Schweden: Couragierte Mutter wird von algerischem Dieb "bestraft" (Video)

Epoch Times, Dienstag, 26. Januar 2016 17:36
Schweden ist derart entrüstet über einen schamlosen Schläger, dass es sogar der zur Pensionierung anstehende Chefermittler als persönliche Mission sah, den Täter zu schnappen. Nun scheint er offenbar gefasst. Allerdings bestreitet der Algerier noch, der Mann auf dem Video zu sein.
Foto: Screenshot/Youtube

05. Januar 2016 - Die Situation fängt unbedeutend an. Eine ältere Dame mit einer blauen Jacke geht die Treppe in der U-Bahnstation nach oben. Sie kramt in ihrer Handtasche nach dem Handy. Als sie es findet, lässt sie die Handtasche für einen Moment lang offen stehen, was ein ihr folgender Handtaschendieb ausnutzen will.

Anzeige

Taschendieb "bestraft" couragierte Frau

Kurz bevor der Dieb zuschlagen kann, warnt eine Passantin, die mit ihren beiden Kindern aus der entgegengesetzten Richtung kommt, die alte Dame. Der sich um seine Beute betrogen sehende Räuber gibt der Mutter eine Ohrfeige.

Dann scheint er zu überlegen, dass dies wohl nicht ausreiche, um sie zu bestrafen. Er dreht um und tritt ihr in den Bauch oder Unterleib. Dann schlägt er ihr mit der Faust ins Gesicht und flüchtet in Richtung Ausgang.

Schwedischer Chefermittler: "Persönliche Mission"

"Er erkennt, dass er verhaftet werden könnte, wenn er auf die Straße heraustritt und geht wieder hinunter in die U-Bahn", so Stefan Tellqvist von der schwedischen Polizei in SVT.

Dabei rennt er an der Frau vorbei nach unten und spuckt der couragierten Mutter, die ihre Kinder schützend zur Seite nimmt im Vorbeieilen ins Gesicht. Der Mann entkommt.

Die Frau wurde glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt, die Kinder erlitten jedoch einen Schock.

Die schwedische Polizei veröffentlichte den Vorfall, der für Empörung in Schweden sorgte, in der vergangenen Woche. Chefermittler Stefan Tellqvist sagte: "Das ist das Schlimmste, was ich in all den Jahren meiner Zeit als Polizist gesehen habe."

Der altgediente Polizist steht vor der Pensionierung. Er hatte es sich zur persönlichen Mission gemacht, den Schläger hinter Gitter zu bringen, schreibt "Vorarlberg.at". "Und wenn es das letzte ist, was ich in meinem Leben mache", so Tellqvist.

Schwedens korrektes Fernsehen "hilft"

Weil die Stockholmer Polizei um Mithilfe bei der Fahndung bat, veröffentlichte das "tolerante" schwedische Fernsehen das Gesicht des Mannes. Allerdings in politisch korrekter Weise, bis zur Unkenntlichkeit verpixelt.

In einem Twitter-Kommentar hieß es schon bald: "Eine gute Idee, das Gesicht zu verpixeln, SVT. Sonst wird man ihn erkennen und fassen", berichtet "Sputniknews". (sm)

Mannen som för två veckor sedan attackerade en kvinna framför hennes barn vid Gamla stans tunnelbanestation greps på fredagseftermiddagen i norra Stockholm.

Posted by SVT Nyheter Stockholm on Freitag, 22. Januar 2016



Anzeige