Streiks und Demonstrationen gegen Macrons Arbeitsmarktreform in Frankreich

In Frankreich sind für Dienstag Streiks und Demonstrationen geplant. Sie richten sich gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Staatschef Macron.

Mit Streiks und Demonstrationen machen französische Gewerkschaften am Dienstag gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Staatschef Emmanuel Macron mobil.

Nach Angaben der Gewerkschaft CGT soll es landesweit an mehr als 180 Orten Protestkundgebungen geben. Geplant sind außerdem Arbeitsniederlegungen unter anderem bei der Staatsbahn SNCF, bei der Fluggesellschaft Air France, in Raffinerien und im Stromsektor.

Es ist der erste große Aktionstag gegen Macrons Arbeitsmarktreform.

Im Kampf gegen die hohe Arbeitslosigkeit will der Präsident Unternehmen mehr Freiheiten geben. Unter anderem sollen Kündigungen erleichtert und Abfindungen gedeckelt werden.

Die Gewerkschaften kritisieren die Reform als Abbau von Arbeitnehmerrechten. (afp)

Weitere Artikel

Französische Regierung bringt Gesetz zu Arbeitsmarktreform auf den Weg

Gefahr für deutsche Steuerzahler: Macrons Euro-Reform macht Deutschland zum Zahlmeister

Macron stimmt Frankreich auf „radikal neuen Weg“ ein – Ansprache als „nicht endenden Regen von Binsenweisheiten“ kritisiert

Bis zu 10.000 Franzosen demonstrieren gegen neuen Präsidenten Macron + Video

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator