Verletzte nach Krawallen in Flüchtlingslager auf Lesbos

Bei schweren Zusammenstößen zwischen Migranten im Flüchtlingslager „Moria“ auf Lesbos sind Dutzende Menschen verletzt worden.

Bei schweren Zusammenstößen zwischen Migranten im Flüchtlingslager „Moria“ auf der griechischen Ägäisinsel Lesbos sind Dutzende Menschen verletzt worden.

Mindestens 15 von ihnen mussten nach Informationen der Insel-Onlinezeitung Lesvosnews.gr in das örtliche Krankenhaus gebracht werden, darunter zwei schwangere Frauen und ein Kind.

Im Streit um die Nutzung der Toiletten und Duschräume waren Gruppen von Afghanen, Irakern und Syrern aneinandergeraten, berichtete die Athener Tageszeitung „Kathimerini“. An verschiedenen Stellen im Lager gingen Zelte in Flammen auf. (dpa)

Video: Lesbos und die Flüchtlinge

Weitere Artikel

Nach Lesbos-Lagerbrand: Bürgermeister warnt Regierung – Hilfe ja, aber „nicht auf dem Rücken der Bevölkerung“

Eskalation in Lesbos-Asyllager: Flüchtlinge protestieren gegen Abschiebungen und schlechte Lebensbedingungen

Bürgermeister von Lesbos: Maßnahmen an der Realität vorbei

Caritas und NGOs: Das Millionengeschäft mit den Flüchtlingen