Vier Männer bewerben sich um Vorsitz von Frankreichs Sozialistischer Partei

Vier Kandidaten bewerben sich offiziell um den Vorsitz von Frankreichs Sozialistischer Partei: Stéphane Le Foll, Luc Carvounas, Emmanuel Maurel und als Favorit, Olivier Faure.

Vier Männer bewerben sich offiziell um den Vorsitz von Frankreichs Sozialistischer Partei (PS), die durch Wahlniederlagen massiv geschwächt ist. Ins Rennen um den Posten gehen Stéphane Le Foll, Luc Carvounas, Emmanuel Maurel und als Favorit, Olivier Faure, wie die Partei am Samstag mitteilte.

Zwei Kandidaturen wurden mangels Unterstützern nicht zugelassen – die von Delphine Batho und Myriam Petit. Die beiden Wahlrunden sind für den 15. und 29. März geplant.

Anfang April kommt die PS zu einem zweitägigen Parteitag in Aubervilliers am Rande von Paris zusammen. Dort soll nach der verheerenden Niederlage bei der zurückliegenden Präsidentschaftswahl und der Parlamentswahl der Neubeginn eingeleitet werden.

Die PS stellte bis zum Frühjahr vergangenen Jahres die Regierung unter Ex-Präsident François Hollande. Bei der Präsidentschaftswahl schied sie mit ihrem Kandidaten Benoît Hamon aber schon in der ersten Runde mit historisch niedrigen 6,4 Prozent aus. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion