„Aggression Israels“: Israelische Kampfjets bombardieren erneut Ziele in Syrien

Die israelische Luftwaffe hat nach Angaben von Beobachtern Ziele in der zentralsyrischen Provinz Homs beschossen. Aus Kreisen der syrischen Regierung wurde der dpa bestätigt, dass bei dem Angriff eine Kupferfabrik in der Industrie-Stadt al-Hisya getroffen wurde.

Die israelische Luftwaffe hat nach Angaben von Aktivisten erneut Ziele in Syrien angegriffen. Aus Kreisen der syrischen Regierung wurde der dpa bestätigt, dass bei dem Angriff eine Kupferfabrik in der Industrie-Stadt al-Hisya getroffen wurde.

Dabei sei erheblicher Schaden entstanden, mindestens fünf Menschen seien verletzt worden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, dass ein Waffenlager in der Provinz Homs beschossen wurde. Es war demnach zunächst unklar, ob es sich um ein Depot der syrischen Streitkräfte oder der mit ihnen verbündeten libanesischen Hisbollah-Miliz handelte.

„Israelische Flugzeuge feuerten Raketen auf ein Waffenlager im Industriegebiet von Hisjah südlich der Stadt Homs“, sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Das syrische Fernsehen sprach von einer „Aggression Israels“. Die syrische Armee habe „geantwortet“. Die israelische Armee machte wie in solchen Fällen üblich keine Angaben.

Israel hatte in den vergangenen Monaten mehrfach syrisches Gebiet beschossen, unter anderem mit Hilfe der Luftwaffe. (dpa/afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion