Zwei Tote bei Protesten in Iran

Bei den regimekritischen Protesten im Iran sind zwei Demonstranten getötet worden. Nach Angaben des Gouverneursamts der Provinz Lorestan im Westiran soll aber die iranische Polizei an dem Vorfall nicht beteiligt gewesen sein.

Bei regierungskritischen Protesten im Iran sind nach Behördenangaben zwei Menschen getötet worden.

Bei Zusammenstößen am Rande von „illegalen Protesten“ am Samstagabend in der Stadt Dorud seien zwei Menschen getötet worden, sagte der stellvertretende Gouverneur der Provinz Lorestan, Habibollah Chodschastehpur, am Sonntag im Staatsfernsehen.

Der Vize-Gouverneur betonte, die Sicherheitskräfte hätten nicht auf die Demonstranten geschossen.

Ein Fernsehsender der Revolutionswächter berichtete, „mit Jagd- und Militärwaffen“ ausgerüstete Menschen hätten sich unter die Demonstranten gemischt und ziellos in die Menge und auf den Gouverneurssitz gefeuert. (afp)

Siehe auch:

Proteste im Iran – Regierung blockiert Internetzugang

Proteste im Iran ziehen immer größere Kreise – Trump warnt Regierung vor „Untergang“