Chuck Hagel-Rücktritt: Zwang Obama’s politisches Chaos den US-Verteidigungsminister zum Rücktritt?

Ein Enthüllungsjournalist behauptet nun den eigentlichen Grund von Chuck Hagel’s Rücktritt zu kennen. Der ehemalige US-Verteidigungsminister sei zurückgetreten, weil er die Politik, die der US-Präsident Barack Obama in Bezug auf …

Ein Enthüllungsjournalist behauptet nun den eigentlichen Grund von Chuck Hagel’s Rücktritt zu kennen. Der ehemalige US-Verteidigungsminister sei zurückgetreten, weil er die Politik, die der US-Präsident Barack Obama in Bezug auf die Terrororganisation ISIS im Irak und in Syrien betreibt, nicht verstanden habe.

"Hagel ist zurückgetreten, weil er die Syrien Politik nicht verstanden hat", sagte Wayne Madsen im Interview mit PressTV am Montag. "Es war das Chaos in Syrien und jetzt die Situation mit ISIS im Irak, die Hagel zum Rücktritt zwang," fügte er hinzu.
Der Journalist bezog sich in dem Interview mit PressTV auf einen kürzlich erschienenen Artikel des ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten Ron Paul, mit dem Titel "Wer möchte Verteidigungsminister sein?"
Paul schrieb in dem Bericht: "Es scheint, dass in der Obama-Regierung niemand Verteidigungsminister sein möchte. Die ersten beiden Verteidigungsminister, Robert Gates und Leon Panetta, beklagten sich in diesem Monat bitter über ihre Amtszeit in der Obama-Regierung."
Madsen meinte, dass die Syrien-Politik von Obama absurd wäre. 
"Hagel sagte, wir brauchen Klarheit und Prioritäten in der Syrien-Politik. Aber so etwas gab es nicht", so Madsen.
"Das Problem ist, dass die nationale Sicherheitsberaterin der USA, Susan Rice, und die Botschafterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, die Streitkräfte des syrischen Führers Bashar al-Assad und gleichzeitig ISIS bekämpfen wollen," fügte der Journalist hinzu. 
Madsen sagte auch, dass es vier einflussreiche Beamte im Weißen Haus gibt, die für die außenpolitischen Sicherheitsentscheidungen der Obama-Regierung verantwortlich sind. Diese vier Staatsdiener sind Susan Rice, Samantha Power sowie Ben Rhodes, der stellvertretende nationale Sicherheitsberater und Valerie Jarrett eine langjährige Beraterin von Obama.
"Diese Leute an der Seite des Präsidenten sind inkompetent. Sie haben die derzeitigen Probleme und das Chaos in der Nahost-Politik verursacht." fügte er hinzu.