Ehemaliger moldawischer Abgeordneter wegen Spionage für Moskau verurteilt

Epoch Times13. March 2018 Aktualisiert: 13. März 2018 17:17
Bolboceanu war vor einem Jahr in der früheren Sowjetrepublik verhaftet worden.

Ein ehemaliger moldawischer Parlamentsabgeordneter ist wegen Spionage im Dienst russischer Geheimdienste zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Chisinau sprach Jurie Bolboceanu des „Hochverrats“ schuldig, weil er Informationen weitergegeben hatte, die „gegen die Interessen Moldawiens hätten genutzt werden können“, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag.

Bolboceanu war vor einem Jahr in der früheren Sowjetrepublik verhaftet worden. Ihm wurde vorgeworfen, von Vertretern des russischen Militärnachrichtendienstes (GRU) rekrutiert worden zu sein und sie seit dem 5. Oktober 2016 mit Informationen versorgt zu haben, hieß es von Seiten der Staatsanwaltschaft.

Bolbaceanu, der von 2001 bis 2005 sowie von 2010 bis 2014 Abgeordneter im moldawischen Parlament war, habe für Geld bei „geheimen Treffen“ mit dem GRU kooperiert, hieß es weiter.

Im Mai hatte Moldawien ohne Begründung fünf russische Diplomaten ausgewiesen. Russland reagierte darauf seinerseits mit Ausweisungen. Die ehemalige Sowjetrepublik Moldawien ist politisch gespalten. Das eine politische Lager fordert eine Annäherung an Moskau, das andere will die Annäherung an die Europäische Union fortsetzen.

ma/pw

Themen
Panorama
Newsticker