Insel Java: Indonesien lässt Armee gegen „Invasion hunderter Affen“ aufmarschieren

Auf der Insel Java geht die Armee zusammen mit der Polizei gegen eine freche Affenbande vor. Gesprochen wird von einer "Invasion hunderter Affen", denen nur noch mit Schusswaffen beizukommen sei.

Ein Distrikt der indonesischen Insel Java lässt Polizei und Armee gegen eine freche Affenbande aufmarschieren. Der Chef des Distrikts Boyolali in Zentraljava, Seno Samodro, sprach am Freitag gegenüber AFP von einer „Invasion hunderter Affen“, denen nur noch mit Schusswaffen beizukommen sei.

Massenhaft fielen die Langschwanzmakaken über Plantagen her, sie stibitzten Mais und Früchte und griffen manchmal sogar Menschen an, beklagte der Politiker. Allein in diesem Jahr hätten Affen elf Anwohner gebissen.

Die Distriktverwaltung mobilisierte deshalb Soldaten, Polizisten, Jäger und Mitglieder von Schießvereinen, die auf Patrouille gehen und die Affen erlegen sollen.

Ein örtlicher Schützenverein entsendet dafür jeden Tag zehn Mitglieder. In der Region ist derzeit Trockenzeit, die Nahrung in der Natur ist knapp. Dies zwingt die Affen, sich Verpflegung beim Menschen zu suchen. (afp)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator