IS in Syrien – Moskau: „Terrormiliz wird bald zusammenbrechen, trotz verdeckter US-Unterstützung“

Russland ist sicher: Der IS in Syrien wird bald zusammenbrechen. Aktuell würden die Islamisten weniger als 10 Prozent des gesamten syrischen Territoriums kontrollieren. Zudem wirft Russland den USA vor, die Terrormiliz heimlich unterstützt zu haben.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wird in Syrien bald zusammenbrechen, „trotz der verdeckten US-Unterstützung“, heißt es aus Russland. Die Dschihadisten würden nur mehr wenige Teile Syriens beherrschen.

Das russische Verteidigungsministerium gab an, dass die Miliz nun weniger als 10 Prozent des gesamten syrischen Territoriums kontrolliere, und zwar aufgrund der jüngsten Fortschritte der russischen und syrischen Streitkräfte.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums Generalmajor Igor Konaschenkow sagte, dass seit dem 30. September 2015, als die russische Luftwaffe ihre Kampagne zur Vernichtung des IS in Syrien begonnen hatte, bedeutende Fortschritte erzielt worden seien.

Er erinnerte daran, dass die Terroristen bis zum Einschreiten Russlands in 2015 große Teile des syrischen Territoriums kontrollierten – mehr als, ein Jahr nachdem die von den USA geführte internationale Anti-IS-Koalition ihre intensive militärische Kampagne gegen die Islamisten begonnen hatte.

Konaschenkow fügte hinzu, dass die US-Strategie hauptsächlich darauf basierte, zu beobachten, wie sich der IS „unter dem Deckmantel der militärischen Hilfe für die sogenannte gemäßigte bewaffnete Opposition“ entwickle. Die USA hätte den Islamisten im Kampf gegen die syrischen Truppen heimlich geholfen, so der russische Sprecher.

Er sagte auch, dass in den vom IS befreiten Territorien in Syrien keine Spuren von US-Präsenz zu sehen seien. Er wies darauf hin, dass das russische Versöhnungszentrum in Hmeimim enorm dazu beigetragen hat, das Leben in Dutzenden Gebieten Syriens wieder zu normalisieren. (so)